Leitung

Der Zwerg Nase

Wilhelm Hauff

Ab November 2015 sind vier der StudentInnen erneut in ihrer, in der vergangenen Spielzeit restlos ausverkauften, eigenen Weihnachtsinszenierung zu sehen. „Der Zwerg Nase“ in der Regie des Studioleiters Matthias Huber findet nochmals in den verwunschenen Räumen der Baustelle statt.

Jakob hilft seiner Mutter täglich auf dem Markt beim Gemüseverkauf. Eines Tages kommt ein altes, zerlumptes Weib an den Stand, zerdrückt die feinen Kräuter mit ihren schmutzigen Fingern und beschnuppert sie mit ihrer hässlichen Nase. Um dann die Ware als schlecht zu bezeichnen. Jakob ärgert sich so sehr über die Alte, dass er sie beschimpft und verhöhnt. Doch das zahlt sie ihm heim. Verzaubert in die Gestalt eines Eichhörnchens muss er in ihrem Haushalt dienen und lernt dabei die Kunst des Kochens. Verwandelt in einen Zwerg mit einer langen Nase, kehrt er schließlich nach sieben Jahren heim, aber niemand erkennt ihn mehr. Auch seine Eltern nicht. Alles Hässliche, was er an der Alten getadelt hatte, war durch den Zauber der Alten auf ihn übergegangen. In dieser ausweglosen Lage besinnt sich Jakob seiner Kochkunst, wird zum berühmten Mundkoch des Herzogs, lernt die sprechende Gans Mimi kennen und begibt sich mit ihr auf die abenteuerliche Suche nach dem Kräutchen „Niesmitlust“, was ihn von seinem Zauber befreien soll.

//Pressestimmen

„Eine quicklebendige Inszenierung mit hohem Spieltempo und einer federleichten Dynamik, die in ihren Bann zieht.“ LVZ

Premiere: 21. November 2014
Spieldauer 1:00
Altersempfehlung ab 6 Jahren