Jonas Fürstenau

Jonas Fürstenau wurde 1973 in Hamburg geboren. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig war er am Staatstheater Dresden, dem Berliner Ensemble, dem Nationaltheater Mannheim und dem Staatstheater Stuttgart engagiert. 2000 erhielt er den Erich-Ponto-Preis als bester Nachwuchsschauspieler. Im darauffolgenden Jahr  war er mit „Das Fest“ in der Inszenierung von Michael Thalheimer und 2006 mit „Platonow“ in der Regie von Karin Henkel zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Er arbeitete unter anderem mit den Regisseuren George Tabori, Leander Haußmann, Claus Peymann, Thomas Langhoff, Jens-Daniel Herzog, Hasko Weber, Volker Lösch und Sebastian Nübling zusammen. Seit 2006 verbindet ihn eine regelmäßige Arbeit an verschiedenen Melodramen mit dem Dirigenten Gerd Albrecht.

Seit August 2013 ist Jonas Fürstenau Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig. Gemeinsam mit Dramaturg und Regisseur Matthias Huber leitet Jonas Fürstenau das Studio der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ am Schauspiel Leipzig.