Tilo Krügel

Tilo Krügel wurde 1967 in Karl-Marx-Stadt geboren und absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin/Rostock. Noch als Student folgte 1989 am Staatstheater Schwerin unter der Leitung von Christoph Schroth sein Erstengagement. Danach war er unter anderem in Rostock, Plauen, Cottbus, Aachen, Augsburg und zuletzt am Schauspielhaus Chemnitz fest engagiert. Hier war Tilo Krügel 8 Jahre als Studioleiter für das Schauspielinstitut „Hans Otto“ Leipzig tätig. Zu sehen war er unter anderem in Inszenierungen von Sascha Hawemann, Thomas Bischoff, Claudia Bauer, Bruno Cathomas, Enrico Lübbe, Nuran David Calis und Dieter Boyer. Dieser Zusammenarbeit folgten Einladungen zu den Mülheimer Theatertagen 2009 mit „Privatleben“ und mit „Radikale“ zu den Autorentheatertagen 2012 am Deutschen Theater Berlin, beides Stücke von Ulrike Syha. Zudem entstanden eigene Regiearbeiten in Chemnitz, Gera, Altenburg und Zittau. Tilo Krügel wirkte ebenso in Film- und Fernsehproduktionen von Volker Schlöndorff und Thomas Freundner mit.

Seit August 2013 ist Tilo Krügel Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig. Er leitet zudem gemeinsam mit Hartmut Neuber den Club ü31 – ein Spielclub für Erwachsene, bei dem die Mitglieder bereits zwei große Projekte auf der Hinterbühne verwirklichen konnten. Seit einigen Jahren ist er außerdem im Bereich ganzheitliche Körperarbeit tätig.