Yves Hinrichs

Gastschauspieler

Yves Hinrichs, 1976 in Torgau geboren, war nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig „Felix Mendelssohn Bartholdy“ von 2002 bis 2005 am Badischen Staatstheater in Karlsruhe engagiert. 2005 wurde er Ensemblemitglied am Neuen Theater Halle und spielte dort bis 2008 unter anderem in „Allein das Meer“ (Dramatisierung des Romans von Amos Oz) in der Regie von Paul Binnerts. Diese Inszenierung wurde 2006 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Am Neuen Theater Halle entwickelte Yves Hinrichs gemeinsam mit den Mitgliedern des dortigen Jugendclubs die Projekte „An der Saale hell gestrandet“ und „Exit“. Letzteres war zum Bundestreffen der Theaterjugendclubs 2008 eingeladen. An den Theatern Chemnitz war Yves Hinrichs von 2008 bis 2013 engagiert und leitete den Theaterjugendclub „KarateMilchTiger“, dessen Produktionen „Revolution Reloaded“ nach Schillers „Räuber“ (2009) und „Don't cry for me, baby“ nach Shakespeares „Romeo und Julia“ (2010) jeweils zum Theatertreffen der Jugend in Berlin eingeladen wurden sowie zum Bundestreffen der Theaterjugendclubs in Lübeck 2011. „Revolution Reloaded“ ist im Rahmen des ZDF-Festivals „Strum und Drang“ 2009 für 3Sat/Theaterkanal aufgezeichnet worden. Im Juni 2012 spielten die „KarateMilchTiger“ unter der Regie von Yves Hinrichs erstmals zusammen mit Mitgliedern des Schauspielensembles in der Inszenierung von Simon Stephens' „Reiher“, welche im November 2013 mit dem 26. Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin zur Förderung des Kinder- und Jugendtheaters ausgezeichnet worden ist. Für die Inszenierung von „Kabale und Liebe“ am DAS Jugendtheater im Stellwerk Weimar erhielt Yves Hinnrichs 2014 zudem den Thüringer Theaterpreis. Yves Hinrichs ist außerdem seit 2006 Gastdozent an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und führte 2012 Regie bei der Studioinszenierung „Illustrate Illyria“ nach Shakespeares „Was ihr wollt“ am Schauspiel Chemnitz.

Seit August 2013 ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig und setzt seine Projektarbeit mit dem Jugendclub fort. Auf der Großen Bühne ist er als Hakenfinger-Jakob in „Die Dreigroschenoper“ zu sehen. In der Spielzeit 2014/15 hat er zudem Peter Shaffers „Komödie im Dunkeln“ auf der Großen Bühne inszeniert.