© Rolf Arnold

#noname

Rebooters of the cränk Theatersystem – Der zerstörerische Virus SUPERFLUOUS bedroht das Theater. Die Symptome sind allgegenwärtig – Fantasielosigkeit und Tristesse, Ausbeutung und Mißgunst greifen um sich. Belanglosigkeit füllt die Spielpläne der Republik, die Zuschauer flüchten.
Eine Gruppe Jugendlicher wird von oberster Stelle zur Rettung berufen. Sie gründen den Jugendclub #noname, um SUPERFLUOUS mit den Mitteln des Theaters zu bekämpfen. Können Songül, Violet, Major Tom und die anderen diesen Auftrag erfüllen? Werden sie es schaffen, den drohenden Untergang zu stoppen?



© Jana Nowak

Deine Stadt Deine Story Dein Klang

Im August 2015 entdeckten 15 Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren ihre Stadt neu und entwickelten lustige, gruselige und fantastische Leipzig-Geschichten, die sie im Februar 2016 in der Baustelle des Schauspiel Leipzig präsentierten. Ein besonderer Schwerpunkt dieses Projekts lag auf dem Zusammenspiel von Bühnenhandlung und dem zuvor von den Spielern produziertem Videomaterial sowie den live eingespielten Soundkulissen.
Kooperationsprojekt mit der Helmholtzschule-Oberschule der Stadt Leipzig, KlangkoloritⓇ, dem SAEK Leipzig/edMedien GmbH und dem RAA Verein für interkulturelle Arbeit, Jugend und Schule e.V.


Ringvorlesung zu „Metropolis“

Ringvorlesung einmal anders! Nicht nur sitzen und zuhören, sondern selbst anpacken und ausprobieren. So lautete das Motto der ca. 50 Leipziger LehramtstudentInnen, die am 12.5. die Baustelle des Schauspiel Leipzig bevölkerten um herauszufinden, was ästhetische Bildung (sein) kann. Organisiert von Frank Sindermann und angeleitet von unserer Theaterpädagogin Jule Eicke bekamen die StudentInnen verschiedene Methoden zur Vorbereitung eines Theaterbesuchs im Schulunterricht an die Hand, besuchten im Anschluss gemeinsam die Inszenierung „Metropolis“ und erfreuten uns mit viel positiver Energie und Neugierde.


Lehrerfortbildung zum Thema: „Körperarbeit“

Welcher Charakter entwickelt sich, wenn ich mich ihm über verschiedene Bewegungsmuster annähere? Wie sieht meine verspannte Schulter eigentlich aus, wenn ich sie verkörpere, ihr Ausdruck verleihe und sie zum Leben erwecke? In unserer letzten Lehrerfortbildung am Gymnasium Schkeuditz haben wir uns mit diesen und anderen Fragen beschäftigt und bei der Suche nach Antworten verschiedene Gangarten und Spielweisen erprobt. Es war ein Riesenspaß!



„Glibbermonster- gruselbahn“

Anlässlich des Doppeljubiläums unseres Kooperationspartners Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V., erarbeiteten wir mit den Kindern aus den Kitas „Rasselbande“ und „Sonnenschein“ das Stück „Glibbermonstergruselbahn“. Ausgehend von „Rosa und die Geisterbahn“, einer Kurzgeschichte von Cornelia Funke, setzten sich die jungen SpielerInnen ein halbes Jahr lang mit den Themen Mut und Freundschaft auseinander und präsentierten ihr Ergebnis zur Jubiläumsfeier im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses zu Leipzig.



Fachtag Szenisches Spiel

Zwei Menschen begegnen sich im Raum. Sie geben sich die Hand. Was stellen sie für die Zuschauenden dar? Drei Andere sitzen auf einem Tisch. Obwohl sie augenscheinlich nichts tun, erzählen sie eine ganze Tragödie. Welche Assoziationen, Blicke, Körperhaltungen und Beziehungen beim Betrachter erweckt werden, das haben wir an diesem Fachtag für Referendare in zahlreichen Übungen und Spielen ausprobiert. Am Ende wurden kurze Situationen auf Grundlage vorher entworfener Skulpturen entwickelt und durch wiederholtes Spielen variiert. Ein gelungener, abwechslungs- und lehrreicher Tag!