Leonie Lorena Wyss

1997 in Basel geboren. Studiert Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. Davor Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim und Madrid. Ehemalige Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Projektleitung der Online-Residency entreLíneas am Goethe-Institut Chile. Interessiert sich für poetisch-politische Textformen zwischen wissenschaftlicher und ästhetischer, individueller und kollaborativer Praxis, unter anderem als Teil des queerfeministischen Forschungskollektivs waende ruine flur. Teilnahme an diversen Werkstätten und Festivals wie der Werkstatt Prosa Graz oder dem One Take Film Festival Zagreb. Zuletzt szenische Lesung im Rahmen des Writer’s Studio am Schauspiel Hannover.