Roman Hagenbrock

Roman Hagenbrock studierte Kamera und Audiovisuelle Medien in Berlin. In seinen fiktionalen und dokumentarischen Videoarbeiten beschäftigt er sich mit der gegenseitigen Abhängigkeit von Körper und digitalem Bild. Seit 2013 entwirft er mit seinem Berliner Theaterkollektiv copy & waste intermediale Theaterabende, Performances und Audio-/Videowalks zur Veränderung der Städte im 21. Jahrhundert. Für ihre Arbeit sind copy & waste 2018 für den George Tabori Preis nominiert.
Außerdem kollaboriert er mit dem deutsch-norwegischen Theaterduo Vinge/Müller, mit dem er 2018 eine Einladung zum Berliner Theatertreffen erhielt. 2016 wurde er vom Goethe-Institut China als Artist in Residence nach Beijing eingeladen.
Roman Hagenbrocks Arbeiten waren u. a. bei den Berliner Festspielen, beim Berliner Theatertreffen, im Schauspiel Leipzig, beim steirischen herbst Graz, im Theater Oberhausen, im Ballhaus Ost Berlin und beim Bergen International Festival zu sehen.

www.romanhagenbrock.de

Aktuell