Schauspiel Leipzig on demand

Erscheinungen

Diederik Peeters (Brüssel) / Artists in Residence
Auch wenn unsere Bühne gerade nicht bespielt werden kann, möchten wir Sie dennoch regelmäßig mit Kultur versorgen: Zweimal in der Woche präsentieren wir On-Demand-Inszenierungen auf unserer Homepage. Die Mitschnitte sind für jeweils 24 Stunden auf www.schauspiel-leipzig.de online abrufbar. Los geht es jeweils um 14 Uhr.
Im Stream der Woche geht es um das Unsichtbare und seine Wirkung, um Geistererscheinungen und Projektionen im näheren und weiteren Sinne. Aus dem Programm der Residenz 2019 streamen wir am 28. Mai Diederik Peeters’ Produktion „Erscheinungen“, die dem Glauben an die Existenz von Geistern nachgeht. Und in „Ännie“ am 26. Mai von Thomas Melle geht es um die Kraft der abwesenden Titelfigur, die auch nach ihrem Verschwinden alle in den Bann zieht. In Kooperation von Jugendclub „Sorry, eh!“ und Ensemble hatte die Produktion Premiere 2018 in der Diskothek.

Erscheinungen / Apparitions“ des belgischen Performancekünstlers Diederik Peeters beschwört auf sehr spielerische Weise die magische Kraft des Unsichtbaren und geht dem unergründlichen Glauben an die Existenz von Geistern nach. Auf der Suche nach dem vermeintlichen Zusammenhang zwischen der körperlosen Stimme, dem Tod und dem Leben nach dem Tod erforscht Diederik Peeters Vergangenheit und Zukunft. Für seine Geistererscheinungen reaktiviert er einen alten Bühnentrick, der im 19. Jahrhundert auf Jahrmärkten und Messen dem Publikum zu Schaudern und Zittern verholfen hat: den Pepper’s Ghost. Alle visuellen Eindrücke der Performance entstehen live und analog auf der Bühne, es gibt keine vorproduzierten Bilder. Videotechnik wird ausschließlich für die Projektion von Texten verwendet. Wir zeigen die Aufzeichnung der Performance vom Centre Pompidou in Paris in französischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Die Aufzeichnung entstand am 12. März 2020, einen Tag vor dem Shutdown in Frankreich.

Besetzung
Jonas Chéreau, Diederik Peeters

Team
Performance: Diederik Peeters 
Licht: Henri-Emmanuel Doublier 
Musik und Sound: Lieven Dousselaere 
Künstlerische Mitarbeit und Produktionsleitung: Marion Le Guerroué 
Robotik: Jérôme Dupraz 
Produktionsassistenz: Camille Bono 
Visuelles Design: Christophe Hefti 
Outside Eye: Danai Anesiadou 
Choreographische Beratung: Sara Manente