Über Grenzen (UA)

Eine Inszenierung mit Texten von David Lindemann, entstanden in einer Stückentwicklung mit
Mitgliedern des Schauspielensembles und des Jugendclubs „Sorry, eh!“
Grenzen begegnen uns überall. Während sie in ihrer sichtbarsten Form als politisch-geographische Trennlinien das Weltgeschehen bestimmen, sind es gerade die unsichtbaren Grenzen, die unser Leben im Alltag am stärksten beeinflussen. Denn unsere Identität entsteht in einem Spannungsfeld zwischen Zugehörigkeit und Abgrenzung. Dabei strukturieren Grenzen unsere Denkräume und Lebenswirklichkeiten.

Gemeinsam mit Autor David Lindemann und Regisseur Yves Hinrichs untersuchen Mitglieder des Schauspielensembles und des Jugendclubs „Sorry eh!“, welche Rolle Grenzen in ihrem Leben spielen und inwiefern diese ihre unterschiedlichen Lebenserfahrungen beeinflussen, welche Ängste und Sehnsüchte der Begriff bei ihnen weckt.
Eine Stückentwicklung mit acht Spielerinnen und Spielern aus drei Generationen zu Grenzziehungen, Annäherungen, Überschreitungen und dem Traum von Durchlässigkeit.

Yves Hinrichs arbeitet seit 2013 am Schauspiel Leipzig, wo er den Theaterjugendclub „Sorry, eh!“ leitet, dessen Inszenierungen mehrfach ausgezeichnet wurden. „Über Grenzen“ ist nach „TSCHICK“ die zweite Inszenierung, in der er mit Mitgliedern des Jugendclubs und des Schauspielensembles zusammenarbeitet.
mehr anzeigen

Pressestimmen

kultura-extra.de
„Wie weit will man gehen für seine Ideale? Brennende Fragen, die im Zusammenspiel mit dem Ensemble und der starken Sound- und Gesangsuntermalung von Musikerin Undine Unger am Keyboard szenisch sehr anschaulich verhandelt werden. […] Dabei legt sich das Ensemble mit viel Spielwitz- und -freude ins Zeug.“
LVZ
„Der Abend bewegt sich rasant durch Beziehungsunschärfen, radikale Aussteigerentwürfe und bis hin zur Schwelle zwischen Leben und Tod. Psychische, philosophische, wissenschaftliche, ethische Grenzen werden angedeutet und diskutiert. Prägnant und zumeist humorvoll.“
mephisto 97.6
„Ein sehenswertes Stück, das Unterhaltung garantiert und den Nerv der Zeit trifft!“
Uraufführung am 2. Februar 2018

Spieldauer

ca. 1:15, keine Pause

Besetzung

Julia Berke, Andreas Herrmann, , Charlotte Kremberg, Philip Schroeder, Paul Spiering, Undine Unger, Marie Schulte-Werning (Mitglieder des Theaterjugendclubs „Sorry, eh!“)

Team

Regie / Bühne: Yves Hinrichs
Bühne: Leonie Kramp
Choreographie: Jana Rath
Dramaturgie: Clara Probst

Trailer