Dritter Teil von „Ceci n’est pas un HYPE!“

Little Shop of Flowers (UA)

von copy & waste
Ein Projekt im Leerstand mit Pflanzen
Leipzig besitzt eine Vielzahl von Parks und Gärten, dazu noch eine ausgedehnte Gartenkultur. Die Natur scheint in die Stadt zurückzukehren. Doch den meisten scheint die gebaute Substanz, scheinen Asphalt, Beton, Stuckfassaden nur als Gegensatz zu Pflanzen und Tieren denkbar. Können wir Stadt in ihrem Verhältnis zur Natur auch anders begreifen? Im Zuge des Klimawandels entstehen immer mehr Ansätze, urbane Zentren zu begrünen und die Biodiversität zu erhöhen. In der Fläche bilden sich in gemeinsamen Gartenprojekten neue nachbarschaftliche Gemeinschaften; an den Hausfassaden blühen vertikale Gärten als Antwort auf dicht bebaute Städte und sorgen für bessere CO2-Werte.

„Little Shop of Flowers“ beschäftigt sich mit der verdichteten Stadt als Natur. In einem leer stehenden Laden­geschäft in der City entsteht ein Bühnenbild aus Pflanzen. Gemeinsam mit SchauspielerInnen des Ensembles performen copy & waste das Personal eines seltsamen Floristenladens, in dem sich Menschen mit fleischfressenden Pflanzen anfreunden. Nach und nach entpuppt sich die Natur in diesem Blumenladen als immer weniger steuerbar, als es die urbanen FloristInnen angenommen haben. Haben die Pflanzen Superkräfte? Und wenn ja, wie kann der Klimawandel in den Städten mit ihnen bezwungen werden?
mehr anzeigen
Uraufführung im März 2018
Eine Kooperation des Schauspiel Leipzig und copy & waste