Water & Coltan

aus der Reihe: landscapes and bodies
Kötter / Israel / Limberg (Berlin) / Artists in Residence
„Water“ und „Coltan“ sind, nach „Gold“ und „Coal“ in der vergangenen Spielzeit, der dritte und vierte Teil der Performance-Reihe „landscapes and bodies“, die sich mit den ökologischen und sozialen Transformationen des Bergbaus befasst. Es entsteht ein immersiver Raum-Parcours aus VR-Dokumentarfilm und Performance.

„Water“ (landscapes and bodies 3)
Nach dem Ende der Steinkohle kämpft das Ruhrgebiet mit den unmittelbaren Ewigkeitsfolgen des Rohstoffabbaus. „Water“ begibt sich unter die Erdoberfläche des Ruhrgebiets, dort, wo nun Wasserpumpen das Erbe der Bergarbeiter angetreten haben.

„Coltan“ (landscapes and bodies 4)
Auch „Coltan“ sucht die Arbeitswelt unter der Erdoberfläche auf und fragt nach deren Konsequenzen für das Zusammenleben oberhalb der Minen. Mehr als eine Million „creuseurs“ perforieren in den Klein-Minen im Osten der DR Kongo die Landschaft, um den für die Elektronikproduktion zentralen Rohstoff Coltan zu schürfen. Es werden Verbindungen zwischen Arbeit und Wohnen, zwischen Landschaft und globalem Kapital unter den Bedingungen genozidaler Bürgerkriege erfahrbar.

mehr anzeigen
Leipzig-Premiere im März 2021

Besetzung

Christian Chokola Muhigwa u. a. (Performance)

Team

Künstlerische Leitung: Kötter/Israel/Limberg
Dramaturgie: Anna Ptak
Produktion: ehrliche arbeit — freies Kulturbüro mit Leoni Grützmacher

Eine Koproduktion von Kötter/Israel/Limberg mit Residenz Schauspiel Leipzig und PACT Zollverein Essen.

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und durch die Kunststiftung NRW.