Hexploitation (AT)

She She Pop (Berlin) / Artists in Residence
„Hexploitation“ beschäftigt sich mit der Angst vor der alten Frau. Die gesellschaftliche Position der ‚alten Frau‘ interessiert She She Pop aus eigener Erfahrung: Die Mitglieder des Kollektivs sind alle um die 50 und müssen sich im Prozess des Alterns neben den eigenen körperlichen Veränderungen auch mit gesellschaftlichen Bildern der alten Frau auseinandersetzen, mit den ihr zugeschriebenen Makeln, den Tabus. Mythologisch und auch alltagssprachlich verdichtet sich dieses Thema in der Figur der Hexe. Immer noch und kulturübergreifend werden alte Frauen als Hexen diffamiert, wenn sie sich widerständig und unbeherrschbar zeigen. In Zusammenarbeit mit dem Video-Künstler Benjamin Krieg werden sich She She Pop in ein Kabinett aus Leinwänden einsperren, ständig mit dem eigenen Bild wie auch dem schonungslosen Blick der ZuschauerInnen konfrontiert.
„Hexploitation“ ist ein genreübergreifendes Performanceprojekt in Zusammenarbeit mit internationalen KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen, Theatern und Festivals. Stationen des Projekts werden u. a. Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig sowie Basel und Dublin sein.

She She Pop sind ein Performance-Kollektiv, das sich in den 90er Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gründete und in der Mehrzahl aus Frauen besteht. She She Pop feierten 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Produktion „Oratorium. Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis“, die mit der Residenz koproduziert wurde, war u. a. zum Berliner Theatertreffen 2019 eingeladen.

www.sheshepop.de
mehr anzeigen
Leipzig-Premiere im Februar 2021