Schauspiel Leipzig

Mai
31
Juni
01
02
03
04
05
Dienstag31Mai

Diskurs

20:00 Baustelle

Theater anders denken XII / Die Zukunft des (Stadt-)Theaters in der Migrationsgesellschaft / In Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig


„Drei sind wir“ spielen wir wieder am 22.6. in der Diskothek! | © Rolf Arnold

Mülheimer Dramatikerpreis 2016

Der Dramatiker Wolfram Höll erhält für sein Stück „Drei sind wir“ den Mülheimer Dramatikerpreis 2016. Die Uraufführung am Schauspiel Leipzig inszenierte Thirza Bruncken. Damit erhält Wolfram Höll den begehrten Autorenpreis nach der Auszeichnung für sein Stück „Und dann“ in 2014 bereits zum zweiten Mal. Das Stück „Drei sind wir“ ist ein Auftragswerk des Schauspiel Leipzig an den jungen Dramatiker.

Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter.

Mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe an der Bosestraße/Ecke Dittrichring positionieren wir uns für ein weltoffenes, friedliches und tolerantes Zusammenleben aller Menschen in Leipzig!


Diskurs — Theater anders denken am 31.5.: In Kooperation mit dem Theaterwissenschaftsinstitut der Uni Leipzig zu „Die Zukunft des (Stadt-)  Theaters in der Migrationsgesellschaft“.


Die neue Reihe in der Baustelle: „Mutmaßungen über die Wirklichkeit“. Zum ersten Mal am 2.6.: Eine Ästhetik des Stotterns. Wolfram Lotz im Gespräch mit Kathrin Röggla.


Unsere diesjährige Sommertheater-Komödie  Ernst ist das Leben (Bunbury) von Oscar Wilde (Regie: Christian Brey) ist wieder am 1.6. vor dem Gohliser Schlösschen zu erleben.