Schauspiel Leipzig

Februar
21
22
23
24
25
26
27
28
März
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
Dienstag 21 Februar


Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind (UA)
von Bernhard Studlar. Regie: Claudia Bauer. Am 21. Februar.


Peer Gynt von Henrik Ibsen. Regie: Philipp Preuss. Wieder am 25. Februar. Im Anschluss Nachgespräch.


Einige Nachrichten an das All
von Wolfram Lotz. Produktion des Theaterjugendclubs. Premiere: 24.2.

Szene aus „89/90“ | © Rolf Arnold

„89/90“ zum Theatertreffen eingeladen!

Claudia Bauers Inszenierung „89/90“ nach dem Roman von Peter Richter ist zum 54. Theatertreffen eingeladen und zählt damit zur Auswahl der „10 bemerkenswertesten Inszenierungen“ der Saison. In der Jurybegründung heißt es unter anderem: „Es wird die Geschichte einer fundamentalen Spaltung erzählt, die bis in die bundesdeutsche Gegenwart fortdauert: An der Rechts-Links-Kreuzung wählte man zwischen autoritärem Nationalismus und selbstverantwortlicher Freiheit. Bauer übersetzt beides in Bild und Ton und verhilft so dem Roman zu großer Form.“ Mehr


Kitsch und Krempel. Schauspiel-Hausmusik mit Brian Völkner und Gästen. Am 23. Februar. Mehr ...


Der Weibsteufel von Karl Schönherr. Szenisches Projekt von Katharina Schmidt. Am 24. Februar.


Tschick von Wolfgang Herrndorf. Eine Produktion des Jugendclubs „Sorry eh!“ und Ensemblemitgliedern. Ab 5. Mai.

© Rolf Arnold

Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter.

Mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe an der Bosestraße/Ecke Dittrichring positionieren wir uns für ein weltoffenes, friedliches und tolerantes Zusammenleben aller Menschen in Leipzig!