Schauspiel Leipzig

April
18
19
27
28
29
30
Mai
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Samstag18April

Splendid’s

19:30 Hinterbühne

Im Anschluss Premierenfeier im Parkettfoyer

© Rolf Arnold

Splendid’s

In der Regie von Claudia Bauer, die am Schauspiel Leipzig sehr erfolgreich „Und dann“ inszenierte, feiert „Splendid’s“ von Jean Genet am 18. April um 19.30 Uhr Premiere auf der Hinterbühne. Die Verbrecherbande „La Rafale“ verbringt mit einer millionenschweren Geisel die letzte Nacht in Freiheit. Seit deren Tod ist die Lage der Terroristen hoffnungslos. Unter Verschwendung ihrer letzten Munition ringen sie nun in einem rücksichtslosen Machtkampf um die adäquate Inszenierung ihres Untergangs. Im Anschluss an die Premiere gibt es eine Premierenfeier im Parkettfoyer. Mehr

„Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“

Das Schauspiel Leipzig unterstützt ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Leipzig. Das Theater positioniert sich gegen LEGIDA und dessen menschenfeindliche Stimmungsmache.
Eine Übersicht zu den Aktionen der letzten Wochen finden Sie hier – weiterführende Informationen hier.

© Rolf Arnold

Diskurs / Theater anders denken VI / 21.4. / 20:00 / Baustelle / Unsere Diskurs-Reihe in Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig diskutiert in seiner sechsten Ausgabe zu Gerda Baumbachs Schauspieler. Historische Anthropologie des Akteurs von 2012. Zu Gast sind Günther Heeg, Gerda Baumbach und Patrick Primavesi. Skadi Jennicke wird den Abend moderieren. Hier ein Beitrag des MDR zu Bernd Stegemanns „Kritik des Theaters“ – Thema des Diskurs-Auftaktes vom 29.4.14.

© Monster Truck

Welcome to Germany / Ein Heimatabend / Artists in Residence von und mit Monster Truck / Premiere am 23.4. / 20:00 / Residenz / Monster Truck konfrontieren sich und uns in einem Spagatschritt zwischen Dokumentartheater und surrealistischer Installation mit unserer nationalen Willkommenskultur und vermitteln ein Gefühl für das, was gemeint ist, wenn es heißt: "Die Deutschen sind zwar verrückt, aber fleißig. Die Wurst ist sehr gut, die Kartoffeln auch.". Eine Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Mehr

© Thomas Aurin

Ohne Titel Nr.1 // Eine Oper von Herbert Fritsch / 24. + 25.4. / 19:30 / Große Bühne / Gastspiel der Volksbühne Berlin / Nach dem Züricher Gastspiel „Die Physiker“, erwartet Sie nun eine weitere Fritsch-Inszenierung am Schauspielhaus! Ein lustvoller, komischer Abend voller mimisch-gestischer Präzision, der das Unartikulierbare, das Unaussprechliche auf die Bühne bringt und dabei ohne Worte auskommt. Mehr