Schauspiel Leipzig

April
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Donnerstag02April
„Die Dreigroschenoper“ | © Rolf Arnold

Programm Ostern

Den Start ins Osterwochenende macht Peter Shaffers grandiose „Komödie im Dunkeln“ am Gründonnerstag. Das Finale bilden am Ostermontag die „Wolokolamsker Chaussee I–V“ und die zu „Radikal jung“ und zum „Heidelberger Stückemarkt“ eingeladene Inszenierung „Das Tierreich“. Dazwischen liegen Jörg Albrechts Überschreibung von Effi Briest „My love was a ghost. And your love, your love was leaving this rotten town“, Bertolt Brechts und Kurt Weills Kultstück „Die Dreigroschenoper“, die deutschlandweit beachtete Uraufführung von „Zeiten des Aufruhrs“ und Kleistförderpreisträger Lukas Linders Inszenierung „Die zweieinhalb Leben des Heinrich Walter Nichts“.  Alle Termine

„Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“

Das Schauspiel Leipzig unterstützt ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Leipzig. Das Theater positioniert sich gegen LEGIDA und dessen menschenfeindliche Stimmungsmache.
Eine Übersicht zu den Aktionen der letzten Wochen finden Sie hier – weiterführende Informationen hier.

© Rolf Arnold


Komödie im Dunkeln / 2.4. / 19:30 / Große Bühne / Die LVZ schrieb zur Premiere: „Yves Hinrichs inszeniert Peter Shaffers ‚Komödie im Dunkeln‘ zur hellen Freude des Publikums. Der Applaus ist lang und begeistert.“ Erleben Sie das große Theatervergnügen, in dem der Zuschauer alles und die Figuren nichts sehen, wieder am 2. April. Mehr

© Rolf Arnold


Die Dreigroschenoper / 4.4. / 19:30 / Große Bühne /
„Großartig die schauspielerische Leistung an diesem Abend (...). Die Lieder, Moritaten und Balladen, sie strömen von der Hinterbühne und werden zu Ohrwürmern und Hits. Die ganze Palette der Musikstile erklingt hier auf einzigartige Art und Weise.“ (Opernnetz) Wieder am 4. April. Mehr

© Rolf Arnold


Zeiten des Aufruhrs / 5.4. / 19:30 / Große Bühne / Die FAZ attestiert der Inszenierung von Enrico Lübbe „einen geduldigen, kunstvoll reduzierten Stil, der Yates’ Roman über die ‚hoffnungslose Leere‘ überzeugend, brisant und klug packend auf die Bühne bringt“. Auf MDR Figaro hieß es: „Bilder wie Ölgemälde.“ Erleben Sie die Bühnenfassung von Yates’ großem Roman wieder am 5. April. Mehr