Seit 1965 wird den StudentInnen am Schauspielinstitut der HMT Leipzig in Partnerschaft mit dem Schauspiel Leipzig eine besondere, deutschlandweit einmalige Ausbildungsform angeboten: Nach dem zweijährigen Grundstudium werden die SchauspielstudentInnen in den letzten beiden Jahren ihrer Ausbildung im sogenannten Studio Leipzig in der Praxis weiter ausgebildet. Sie wirken an Produktionen innerhalb des Repertoires mit, erhalten Unterricht von ihren erfahrenen EnsemblekollegInnen, erarbeiten eigene kleine Programme und präsentieren sich mit einer eigenen Produktion, der Studioinszenierung. Geleitet wird das Studio Leipzig des Schauspielinstituts, das seit 2009 wieder nach „Hans Otto“ benannt ist, von Dramaturg und Regisseur Matthias Huber und Schauspielerin Anna Keil.

Die StudentInnen des Studio Leipzig präsentieren sich regelmäßig auf unterschiedlichen Bühnen immer wieder unter dem Titel „Studio“ — mit ihren Szenen- und Monologstudien, den „Hochglanzrampe“-Studioabenden oder mit kleinen szenischen Arbeiten und musikalischen Projekten.

Besonderer Höhepunkt in der Spielzeit 2017/18 ist das sogenannte Intendanten-Vorspiel Anfang Oktober, bei dem sich die StudentInnen in all ihren Facetten auf der Großen Bühne des Schauspiel Leipzig präsentieren und somit den Startschuss für ihre große Bewerbungstour an den deutschsprachigen Theatern setzen. Ebenso spielen die StudentInnen weiterhin ihre Studioinszenierung „Birdland“ in der Regie der renommierten Schauspielerin Anita Vulesica und sind in den Repertoire-Vorstellungen des Schauspiel Leipzig zu erleben, u. a. in „KRUSO“ (Regie: Armin Petras) sowie „Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten“ (Regie: Stephan Beer).