Premiere am 29. Oktober
Heute
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Do, 28.10. 20:00 — 21:30

Schauspiel Leipzig in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
von Florian Zeller

Wiederaufnahme am 29.10., 20:00, Diskothek

Witwer André und seine erwachsene Tochter Anne leben in Paris. Anne will zu ihrem Freund Pierre nach London ziehen, doch ihr sonst immer souveräner Vater wirkt zunehmend verunsichert. Dinge und Menschen verschwinden, seine innere Uhr lässt ihn im Stich, sein Heim wird ihm fremd.
Florian Zellers Text über das Demenz-Schicksal eines Vaters und das Abschiednehmen zwischen ihm und seiner Tochter schafft es, Verwirrung und Hilflosigkeit durch scheinbar plötzlich abbrechende und verschobene Gedankengänge nachfühlbar zu machen.
Premiere am 29.10., 19:30, Große Bühne

Mit dieser Inszenierung stellt sich Anna-Sophie Mahler als neue Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig vor. Gemeinsam mit Autorin Anne Jelena Schulte spürte sie hierfür in Leipzig unterschiedlichste Lebensgeschichten auf und ging den ihnen zugrunde liegenden utopischen Lebensentwürfen nach. Aus den Begegnungen entsteht eine bildstarke Inszenierung an der Schnittstelle von Musik und Theater, welche die Gegenwart im Blick hat und so die Oper und ihre Themen neu hinterfragt.
Rund um Ihren Theaterbesuch gibt es einige Informationen, die Sie kennen sollten. Die wichtigsten in Kürze:

Generell besteht im Theater die Verpflichtung, eine FFP2 Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Es gilt für den Vorstellungsbesuch die 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder Getestet), d. h. am Einlass benötigen Sie einen gültigen Nachweis sowie einen Lichtbildausweis.

Im Saal sitzen Sie im Schachbrettmuster mit mindestens einem freien Platz Abstand, damit alle sicher und mit guter Sicht die Vorstellung genießen können.

Einen ausführlichen FAQ-Bereich haben wir für Sie hier zusammengestellt.
Informationen zu den Modalitäten der Kaufpreis-Erstattung von abgesagten Eigenveranstaltungen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!
Lukas Rietzschels erster Theatertext „Widerstand“ ist ein Auftragswerk des Schauspiel Leipzig und online zu sehen auf der Streamingplattform dringeblieben.de. Wir zeigen den Theaterfilm am 30.10., 05.11 und 18.11.
um jeweils 20:00. Das digitale Programmheft zur Produktion finden Sie hier.

Tickets für den 30.10. erhalten Sie hier.
Tickets für den 05.11. erhalten Sie hier.
Tickets für den 18.11. erhalten Sie hier.

„Humus im Treibhaus der Daten“ ist ein Programm zur Erforschung eines neuen Ökosystems: Ein Raum, der Tiere, Pflanzen, Pilze, Mikroorganismen und Algorithmen gleichermaßen beherbergt. Alles, was kommuniziert und sich reproduziert, wird hier als lebendig begriffen. Dinge und Daten gehören dazu. Die Performancegruppe doublelucky productions verwandelt die Residenz in ein autonomes Treibhaus, in dem sich die vielfältigen Verflechtungen organischer und anorganischer Materie beobachten lassen.

Alle Infos und Veranstaltungen
nach dem Roman von Günter Grass
für die Bühne bearbeitet von Claudia Bauer & Matthias Döpke

Am 30.10., 19:30, Große Bühne

„Claudia Bauers Inszenierung ist ausgesprochen bilderstark. Das sind wirklich sehr schöne, großartige Bildsetzungen.“
DLF Kultur (Fazit)

Was bleibt noch zu sagen, wenn katastrophale Entwicklungen sich miteinander potenzieren und die Welt, wie wir sie kennen, schlechterdings zugrunde geht? Ein namenloser Erzähler umkreist in einer Raumkapsel die verwüstete Erde und wähnt sich im Dialog mit einer Rättin, die vom Untergang der Menschheit und der Vorherrschaft ihrer eigenen Spezies auf dem Planeten zu berichten weiß. Existiert die Rättin nur in seinen Träumen? Sie selbst behauptet das Gegenteil: Er sei derjenige, der nicht mehr existiert, genau wie der gesamte Rest der Menschheit, die sich zuerst ihrer Lebensgrundlagen beraubt und schließlich im „Großen Knall“ selbst vernichtet habe.
von Emre Akal

Premiere am 19.11., 20:00, Diskothek

// Gewinnerstück des exil-DramatikerInnenpreises 2020

VR-Brille auf und ab ins virtuelle Wohlfühlparadies: So das Angebot des „Hotel Pink Lulu“ — ob Blockhütte mit Kamin, Marshmallowbett oder Kriegstrauma für Privilegierte, hier wird jeder Wunsch übererfüllt. Doch auch im digitalen Exil lauert die gute alte Klassengesellschaft, und Abweichler werden von der KI „Lulu 6.0“ gefügig gemacht. Zwischen Cybermarxismus und Neoromantik nimmt Emre Akals SF-Farce die quietschbunten Versprechen der Digitalisierung auseinander.
nach der TV-Serie von Václav Vorlíček und Miloš Macourek / für die Bühne bearbeitet von Stephan Beer und Georg Burger

Premiere am 28.11., 15:00, Große Bühne

Als der Märchenerzähler Karl Mayer dem fiesen Zauberer Rumburak versehentlich die Tür in die Menschenwelt öffnet, schmiedet dieser einen finsteren Plan: Durch mediale Macht will er die Herrschaft über das Märchenreich an sich reißen. Prinzessin Arabella und Mayers hübscher Sohn Peter machen sich daran, dem Zauberer das Handwerk zu legen … Stephan Beer und Georg Burger bringen die tschechische Kultserie „Arabella“ zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum auf die Theaterbühne.
von Katja Brunner

Premiere am 28.11., 20:00, Diskothek

Viele Ichs geistern durch Katja Brunners neues Stück für das Schauspiel Leipzig. Aus einem Gespräch unterschiedlichster Stimmen und Positionen heraus offenbart sich ein vielfach gebrochener Gesellschaftszustand. Jeder will gehört werden. Was ist geschehen, seitdem die Welt zum global village wurde und sich die Angst und Paranoia in mir breitmachte, ich könnte meinen Umstieg, dann den Anschluss endgültig verpassen?