von Maren Kames
Regie: Enrico Lübbe

Premiere am 30.9., 19:30, Große Bühne

„LUNA LUNA“ ist nichts weniger als eine Reise auf ferne Planeten und zurück. Mödchen, die Heldin in Maren Kames’ sprachmächtigem Epos, unternimmt diese lange Reise zu sich selber. Ihre Begleitung: der Sheitan, die Mutter — und der Soundtrack ihres Lebens, von Alphaville über Bon Iver bis zu Portishead … Bildgewaltig, sprachgewaltig und mit viel Musik: Theater pur zu Beginn der Saison „wirklich nur theater“.

+ Öffentliche Probe: 23.9., 19:00, Große Bühne (EINTRITT FREI)
Danke für Ihr großes Interesse und Ihre Unterstützung während der Spielzeit 2021/22.

Der Vorverkauf für die Vorstellungen im September und Oktober läuft bereits! Karten hierfür sind über unseren Webshop erhältlich.

Die Theaterkasse ist vom 18.7. bis 28.8. geschlossen. Ab 29.8. gelten die regulären Kassenöffnungszeiten:
Mo – Fr 10.00 – 19.00 & Sa 10.00 – 14.00

Wir freuen uns darauf, Sie in der Saison 2022/23 – ab dem 3. September – wieder begrüßen zu können.

Bis dahin wünschen Ihnen einen schönen Sommer!
von William Shakespeare
Regie: Pia Richter

Premiere am 15.10., 19:30, Große Bühne

Sie lieben sich. Und sie sind bereit, alles zu geben, um zusammen zu sein. Gegen alle Widerstände! Für diese bedingungslose Liebe sind sie ein Synonym geworden: Romeo und Julia. So alt ihre Geschichte ist, so lange schon gelten sie als Mythos — selbst neben liberalen Konven­tionen von Paarbeziehung und Sexualität. Im Spannungsfeld von Ideal und Zeitgeist begegnet es uns wieder, das berühmteste Liebespaar der Literaturgeschichte.
Sprechtheater
von Raphaela Bardutzky
Regie: Enrico Lübbe

Leipzig-Premiere am 27.10., 20:00, Diskothek

Fischer Fritz fischt nicht mehr. Er hatte einen Schlaganfall. Sein Sohn Franz ist Friseur in der großen Stadt. Also kommt Piotra als Live-in-Pflegekraft aus Polen zu Fritz in die bayrische Provinz. In diesen drei so unterschiedlichen Figuren begegnen sich Heimat und Fremde, Ländlichkeit und Großstadt, verschiedene Sprachen und ähnliche Einsamkeiten — und das in einem höchst spielerischen „Sprechtheater“.
Das Schauspiel Leipzig erweitert sich: Im Herbst eröffnet das Foyer 1 — die neue Spielstätte für besondere Formate, Lesungen, Experimentelles. Im Fokus stehen Ideen und Projekte aus dem Ensemble und dem Schauspielstudio — aber auch Vertreter der Leipziger Kulturszene kommen hier zu Wort.
Den Aufschlag machen am Eröffnungswochenende im September das Schauspielstudio mit einem Studioabend und Roman Kanonik mit dem Roman „Zwei-Tages-Dimitri“ — und das Ensemble lässt die „Katze im Sack“ raus.

Studio am 23.9., 20:30, Foyer 1

„Katze im Sack“ am 24.9., 21:00, Foyer 1

„Zwei-Tages-Dimitri“ am 25.9., 20:00, Foyer 1
Erna Ómarsdóttir (Reykjavík) / Halla Ólafsdóttir (Stockholm)

Premiere am 28.9., 20:00, Residenz

Die beiden Tänzerinnen und Choreographinnen knöpfen sich das Ballettstück „Romeo und Julia“ vor und fokussieren ganz auf die Figur der Julia. Sie tanzen zu alten Worten. Ihr Tanz bewegt die Worte über die Bühne und fegt die Vergangenheit wie ein Staubbündel weg. Choreographie und Musik werden eins, und die Stimme wird zu einem unsichtbaren Körper im Raum. Stop in the name of love — This is dance fiction!

Während Sie entspannt die Vorstellung besuchen, werden Ihre Kinder an ausgewählten Terminen durch die Agentur WIESENKNOPF private Kinderbetreuung professionell und für Sie kostenfrei betreut. Nächste Gelegenheit für die Vorstellung „Undine“ am 11. September. Voranmeldung beim Kartenkauf erforderlich.
Russland hat die gesamte Ukraine zum Kriegsgebiet erklärt. Dieser Angriff ist ein erschreckender Verstoß gegen die europäische Friedensordnung der letzten
Jahrzehnte.

Die Hoffnung, dass Vernunft einzieht und eine Lösung des mutwillig herbeigeführten Konflikts auf diplomatischem Wege möglich bleibt, hat sich zerschlagen.
Diese Hoffnungen auf die Kraft des Friedens und des Gesprächs sind durch die Entscheidung des russischen Präsidenten bitter enttäuscht worden. Wir sind schockiert und erschüttert und möchten unser

Mitgefühl und unsere Betroffenheit zum Ausdruck bringen. Das Schauspiel Leipzig solidarisiert sich mit den Menschen der Ukraine, unsere Gedanken sind mit ihnen.

Ab dem 1. Juni erhalten geflüchtete Menschen mit dem Leipzig-Pass 50 % Ermäßigung auf alle Vorstellungen des Schauspiel Leipzig.

Falls Sie überlegen zu spenden, möchten wir Sie HIER auf zwei Adressen hinweisen.