auf Beschluss der Bundesregierung und der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder vom 28.10.2020 kann vom 02.11.2020 bis einschließlich 30.11.2020 kein Spielbetrieb im Schauspiel Leipzig stattfinden.

Die Vorstellungen am 30. & 31.10. sowie am 1.11. finden noch wie geplant statt. Bitte beachten Sie die coronabedingten Regeln für den Besuch des Schauspiel Leipzig!

Informationen zu den Modalitäten der Kaufpreis-Erstattung von abgesagten Eigenveranstaltungen finden Sie hier.

Den Spielplan für den Monat Dezember, wie wir ihn geplant haben, werden wir zeitnah veröffentlichen. Inwieweit er in dieser Form stattfindet, entscheidet sich im Laufe des Novembers.

Es freut uns sehr, dass Sie uns seit der Wiederöffnung im Juni 2020 so zahlreich besucht haben, und wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Treue und Unterstützung. Dafür proben wir weiter und hoffen, dass wir im Dezember wieder für Sie spielen können.

Ihr Schauspiel Leipzig
„To Speak Light Pours Out“ ist eine Einladung, in eine Soundwelt aus Percussion und Stimme einzutauchen. Gemeinsam mit AutorInnen und KomponistInnen entwickelt die neuseeländische Künstlerin Kate McIntosh eine immersive Performance und einen Erfahrungsraum, der vor Wut, Feierlust und Freude vibriert — und der dazu einlädt, den starken Energien positiver Unruhe und resoluter Möglichkeit mit Genuss zu begegnen.
Die Stadt Güllen ist hoch verschuldet. Eines Tages meldet sich die reichste Frau der Welt Claire Zachanassian zu Besuch an. Sie schlägt den Bürgern einen Deal vor, der ihre moralische Integrität auf eine harte Probe stellt: Güllens Rettung für das Leben eines Mitbürgers, „Konjunktur für eine Leiche“. Friedrich Dürrenmatt schrieb mit seiner Parabel über Gier und Käuflichkeit einen modernen Klassiker.
Vom 26. bis 31. Oktober rufen wir junge Menschen zwischen 12 und 18 Jahren auf, Leipzig unter die Klima-Lupe zu nehmen. In vier interdisziplinären Werkstätten entwerfen wir Zukunftsdystopien und -utopien, neue Ideen für eine nachhaltige Zukunft und ein theatrales Klima-Manifest.
Einst behauptete ein erfahrener Geograph die „Kong-Berge“ als maßgeblich für den Verlauf des Niger. Die Karte des afrikanischen Kontinents durchzog diese topographische Behauptung — dabei hatte das Gebirge noch kein Mensch gesehen. Seinen Erfinder macht es trotzdem berühmt und es wird sogar zum Namensgeber eines eigentümlichen Staates. An dessen Landesgrenzen stellt eine Filmemacherin heute Nachforschungen an und stößt dabei auf unsichtbare Hindernisse.

Gewinnerstück des Kleist-Förderpreises für junge Dramatikerinnen und Dramatiker 2020.
Isa (gespielt von Sandra Hüller) ist die Hauptfigur in Wolfgang Herrndorfs „Bilder deiner großen Liebe“. Ob sie die Wahrheit erzählt, ob ihre Geschichten über ihre Reise durch ein manchmal verzaubertes, manchmal aber auch einfach ödes Land, über die Menschen, die sie dabei trifft, frei erfunden sind, bleibt ein Rätsel. Gemeint ist das ganz große Lebensrätsel, die Frage, woraus es besteht, das Leben.
Sami hat einen Höllenjob. Er ist für die Reservierungsliste eines Promirestaurants zuständig und jongliert tagtäglich mit drei Telefonhörern, immer im Angesicht der drohenden Katastrophe. Ein wahnwitziges Solo für einen Schauspieler und 36 Figuren.

Kommende Premieren