Heute
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Di, 18.05. 20:00 — 21:02
Auftragswerk des Schauspiel Leipzig

Online
aufgrund der aktuellen Pandemiesituation hat die Stadt Leipzig beschlossen, den Kulturbetrieb weiter ruhen zu lassen. Deshalb werden wir den Vorstellungsbetrieb bis einschließlich Pfingstmontag (24. Mai) nicht wieder aufnehmen können. Die Arbeit an unseren neuen Produktionen laufen unter den gegebenen Hygiene- und Schutzbedingungen weiter und wir hoffen, Ihnen diese alsbald auf der Bühne präsentieren zu können.

Informationen zu den Modalitäten der Kaufpreis-Erstattung von abgesagten Eigenveranstaltungen finden Sie hier.

Zu welchem Zeitpunkt wir einen Spielplan für den Monat Juni vorlegen können, hängt von den weiteren Corona-Schutzmaßnahmen ab. Hiervon abhängig ist auch, wann der Vorverkauf für Vorstellungen wieder geöffnet werden kann.

Neben unserem Streaming-Angebot finden Sie auch diese Formate online: Die Interview-Reihe ensemble & gäste“, Video-Momentaufnahmen „13 Blicke hinter die Kulissen“ sowie einen Audiowalk von Heike Geißler (entstanden für die Residenzproduktion „1984: BACK to NO FUTURE“ von Gob Squad).

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Treue und Unterstützung!
Bitte bleiben Sie gesund,

Ihr Schauspiel Leipzig
Nach Jahren in der Stadt kehrt Isabell zurück ins Dorf ihrer Eltern. Den alten Schulkameraden begegnet sie auf der Straße. Man grillt, sitzt abends in der Garage zusammen beim Bier. Sprachlosigkeit wird greifbar, und Verständnislosigkeit. Zwischen den Generationen, innerhalb der Generationen. Umso mehr stellen sich manche die Frage, ob die früheren Zeiten nicht doch bessere waren und wie man auf die neuen Zeiten reagieren sollte. Will man sich wieder alles gefallen lassen? Lukas Rietzschels erster Theatertext „Widerstand“ ist ein Auftragswerk des Schauspiel Leipzig und online zu sehen auf der Streamingplattform dringeblieben.de.

Termine: 18. Mai, 25. Mai (mit Live-Nachgespräch)

Das digitale Programmheft zur Produktion finden Sie hier.
Das Theaterkollektiv FARN. collective, bestehend aus Sandra Hüller, Tom Schneider, Tobias Staab, Michael Graessner, Sandro Tajouri und Moritz Bossmann, entwirft zusammen mit Ensemblemitglied Christoph Müller spekulative Zukunftsszenarien:

Wäre ein besseres Morgen nicht eines, in dem sich die Menschen nicht mehr der Welt gegenüber positionieren, sondern sich als Teil von ihr begreifen? Können wir uns eine Zukunft vorstellen, in der es weniger um Unterscheidung und Unterwerfung geht als um das, was uns verbindet? Welche neuen Formen der Gemeinschaft sind möglich, nicht nur zwischen Menschen und menschlichen Kulturen, sondern auch darüber hinaus?

Digitale Uraufführung am 18.06.2021 auf ‚dringeblieben.de‘

Residenz im Stream

Die Premiere von „The Juliet Duet“ unserer isländischen Residenz-Künstlerinnen Erna Ómarsdóttir und Halla Ólafsdottir muss leider in die nächste Spielzeit verlegt werden. Auf ‚dringeblieben.de‘ geben wir am 20. und 28.05. mit zwei filmischen Projekten Einblick in die künstlerischen Universen der beiden Choreographinnen. „Union of the North“ ist ein Kooperation von Erna Ómarsdottir mit dem Medienkünstler Matthew Barney und dem Komponisten Valdimar Jóhannsson. „Under Influence“ ist ein als Spielfilm produziertes Performanceprojekt des Choreographen Sydney Leoni, in dem Halla Ólafsdottir die Hauptrolle spielt.

Tickets „Union of the North“
Tickets „Under Influence“