Premiere am 2. Oktober 2021
Heute
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
So, 26.09. ab 19:00
Zum letzten Mal!

aus der Reihe: landscapes and bodies
Kötter / Israel / Limberg (Berlin) / Artists in Residence
Residenz (gestaffelter Einlass)
Noch bis 26.09. ab 19:00, Residenz

Die fünfteilige Performance-Reihe „landscapes and bodies“ befasst sich mit raumpolitischen Fragen sowie den sozialen und ökologischen Folgen des Berg- und Tagebaus. Die Teile 3 und 4 der Reihe, „Water & Coltan“, widmen sich den Ewigkeitslasten der Bergbaufolgeregion im Ruhrgebiet sowie dem Coltan-Abbau im Osten der DR Kongo. Es entsteht ein immersiver Raum-Parcours aus 360°-VR-Dokumentarfilm und Performance, den das Publikum in kleinen Gruppen durchläuft.
Premiere am 02.10., 20:00, Diskothek

Mit einem Auftragswerk stellt sich die junge Autorin Kristin Höller in unserer Spielstätte Diskothek vor, welche sich weiterhin ganz der Gegenwartsdramatik widmet:
Marion zieht um. Zum Helfen und Einrichten ist ihre beste Freundin Britta mit ihrer Tochter Nana bei ihr. Neben alten Briefen, einem Stein in Herzform oder einer einzelnen gestrickten Socke kommen auch die Lebensfragen der drei zum Vorschein: Sie kreisen um lebenswichtige Entscheidungen, Sehnsüchte nach Geborgenheit oder den Wunsch, eine Einheit außerhalb der klassischen Familienaufteilung zu bilden.

Residenz-Programm 2021/22

Endlich online! Im Trailer unserer Spielstätte Residenz präsentieren wir einen Querschnitt durch vergangene Produktionen – und werfen einen Blick auf das Programm der neuen Saison: wir zeigen zahlreiche Premieren und setzen drei thematische Schwerpunkte, die neben Performances weitere Veranstaltungsformate wie Konzerte und Lesungen in sich vereinen. Die erste Residenz-Premiere dieser Spielzeit haben wir mit „Water & Coltan“ (Kötter/Israel/Limberg) bereits gefeiert – die Produktion ist noch bis einschließlich 26.09. zu erleben. Freuen Sie sich außerdem auf die Deutschland-Premiere von „Forces of Nature“ (Ivana Müller) am 06. Oktober!

Rund um Ihren Theaterbesuch gibt es einige Informationen, die Sie kennen sollten. Die wichtigsten in Kürze:

Generell besteht im Theater die Verpflichtung, eine FFP2 Maske oder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Es gilt für den Vorstellungsbesuch die 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder Getestet), d. h. am Einlass benötigen Sie einen gültigen Nachweis sowie einen Lichtbildausweis.

Im Saal sitzen Sie im Schachbrettmuster mit mindestens einem freien Platz Abstand, damit alle sicher und mit guter Sicht die Vorstellung genießen können.

Einen ausführlichen FAQ-Bereich haben wir für Sie hier zusammengestellt.
Informationen zu den Modalitäten der Kaufpreis-Erstattung von abgesagten Eigenveranstaltungen finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!
Die Spieltermine für September und Oktober sind online und der Vorverkauf läuft bereits. Wir haben 7 Premieren, zahlreiche Wiederaufnahmen und digitale Angebote für Sie vorbereitet!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen Zuschauerinnen und Zuschauern.

Ihr Schauspiel Leipzig
Premiere am 03.10., 20:00, Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

Yasmina Rezas Welterfolg „‚Kunst‘“ ist in einer Kooperation des Schauspiel Leipzig mit der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig in deren Ausstellungsräumen zu sehen.
Am komplett weißen Ölgemälde entblößen sich die Risse einer langjährigen Freundschaft. Als die Unstimmigkeiten bei einem Treffen der Freunde Serge, Yvan und Marc zutage treten, bricht aus ihnen heraus, was sich all die Jahre angestaut hat.
Deutschland-Premiere am 06.10., 20:00, Residenz

Das Tanzstück „Forces of Nature“ untersucht die Vielschichtigkeit von Bewegungen im Hinblick auf deren physische, soziale und umweltbedingte Zusammenhänge. Ivana Müllers Choreographie ist eine Reise durch eine Landschaft, die sich fortwährend verändert.
nach dem Roman von Günter Grass
für die Bühne bearbeitet von Claudia Bauer & Matthias Döpke

Premiere am 08.10. um 19:30, Große Bühne

Was bleibt noch zu sagen, wenn katastrophale Entwicklungen sich miteinander potenzieren und die Welt, wie wir sie kennen, schlechterdings zugrunde geht? Ein namenloser Erzähler umkreist in einer Raumkapsel die verwüstete Erde und wähnt sich im Dialog mit einer Rättin, die vom Untergang der Menschheit und der Vorherrschaft ihrer eigenen Spezies auf dem Planeten zu berichten weiß. Existiert die Rättin nur in seinen Träumen? Sie selbst behauptet das Gegenteil: Er sei derjenige, der nicht mehr existiert, genau wie der gesamte Rest der Menschheit, die sich zuerst ihrer Lebensgrundlagen beraubt und schließlich im „Großen Knall“ selbst vernichtet habe.
von Sarah Kilter

// Gewinner des Stückewettbewerbs der Autor:innentheatertage am Deutschen Theater Berlin 2021

Leipzig-Premiere am 14.10., 20:00, Diskothek

Sarah Kilters Stück kreist um die blinden Flecke der Wahrnehmung in der deutschen Mehrheitsgesellschaft und ist eines von drei Gewinnerstücken der Autor:innentheatertage am Deutschen Theater 2021. Die Uraufführung in Berlin fand bereits statt und das Online-Portal nachtkritik schreibt hierzu: „Sarah Kilters Stück ist ein großes Spiel mit Zuschreibungen, das, hoch aufgedreht und inszenatorisch verfremdet, die Fallstricke von Identitäts-Konstruktionen offenlegt.“
Trotz der spürbaren Erleichterungen befinden wir uns weiter in der Pandemie. Daher unterstützt das Schauspiel Leipzig die Kampagne #LeipzigImpft. Damit unsere Türen offen bleiben und das kulturelle Leben weiter gehen kann!