Premiere am 23. April 2024
Heute
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Fr, 19.04. 19:30 — 21:35
mit englischen Übertiteln
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Fr, 19.04. 20:00 — 21:40
Diskothek
Ein digitales Requiem
Text & Regie: Emre Akal
Auftragswerk des Schauspiel Leipzig

Nächster Termin: 18.4., 20:00, Diskothek

Sie waren ein ganz normales Paar. Bis zu Murats Tod. Der war aber nicht das Ende ihrer Beziehung. Eine Änderung, könnte man sagen. Denn jetzt lebt sie mit einer Murat-KI zusammen. Modelliert aus seinen digitalen Hinterlassenschaften. Gemeinsam liegen beide am virtuellen Strand oder flanieren durch das Modell von Paris. Wie früher, denkt sie. Außer, wenn sich Murat plötzlich anders erinnert. Um nicht zu sagen falsch. Oder haben beide diese Momente nicht gleich erlebt?
von Bertolt Brecht
Regie: Nuran David Calis

Nächste Termine: 18.4., 3.5., jeweils 19.30, Große Bühne
Beide Vorstellungen bieten wir mit englischen Übertiteln an.

Bertolt Brecht schrieb 1941 im finnischen Exil diese Parabel auf die Machtübernahme Adolf Hitlers und der Nationalsozialisten:
Die Stadt Chicago nach dem Börsencrash. Eine Krise jagt die nächste, und wo spart man bei Inflation zuerst? Beim Gemüse. Des einen Leid ist des anderen Freud — das wittert Chicagos Gangsterboss Arturo Ui. Er weiß, selbst aus der größten Misere der Menschen lässt sich Kapital schlagen, und bietet an, den Gemüsehandel durch Androhung von Gewalt bei der Bevölkerung anzukurbeln.

„Niederwald“: Kaffeeklatsch mit Alice und Anna


Alice (Paulina Bittner) und Anna (Anne Cathrin Buhtz) sind Urgesteine des Bergdörfchens Niederwald. Sie wohnen hier schon immer, kennen jeden Winkel und auch die Bewohner/-innen in- und auswendig. Dass dann irgendwann „Neue“ dazu kommen, erscheint ihnen mehr als suspekt. Was macht man nur mit denen ...?

Am 9. & 19.5. haben Sie die Gelegenheit, „Niederwald“ (Wolfram Höll, R: Elsa Sophie Jach) in der Diskothek zu sehen.
von Giorgio Ferretti
Regie: Salome Schneebeli

// Gewinnerstück des exil-Dramatiker*innenpreises 2022

Nächste Termine: 19.4.+3.5., jeweils 20:00, Diskothek

Mit melancholischem Humor beschreibt diese Coming-of-Age-Geschichte in schlaglichtartigen Episoden das Leben eines Menschen von den Verwirrungen der frühen Pubertät bis in die Ungewissheit des Erwachsenenlebens. Was ihn antreibt, ist die hoffnungsvolle und auch schmerzhafte Sehnsucht nach America: Erotik, Selbstfindung, Sicherheit, Karriere, Exzess, Liebe.

Ob Frühstücksbrettchen, Theatersocken, Taschen oder Hoodies: Für alle Kulturliebhaber/-innen gibt es eine individuell und liebevoll gestaltete Auswahl an Merchandise-Artikeln des Schauspiel Leipzig.
Das Schauspiel Leipzig ist regelmäßig ausrichtendes Haus oder Kooperationspartner verschiedener Festivals und Stückewettbewerbe. Aktuell freuen wir uns über Einreichungen für den exil-Dramatiker*innenpreis 2024.

Unsere Stellenangebote für vakante Positionen am Haus sowie für Praktika und Hospitanzen finden Sie ebenfalls online:
21. — 26. Mai 2024

Im regelmäßigen Turnus von zwei Jahren treffen sich Theater von Annaberg-Buchholz bis Zittau, von Plauen bis Radebeul zum Sächsischen Theatertreffen. Nach 10 Jahren wird im Mai 2024 wieder Leipzig Veranstaltungsort sein, mit dem TDJW und dem Schauspiel Leipzig als Gastgeber.
Neben elf Stadt-, Staats- und Landestheatern sind auch Produktionen aus der freien Theaterszene mit im Programm.

Tickets erhalten Sie über die jeweilige Spielstätteonline oder an den Theaterkassen.
nach dem Roman von Michail Bulgakow
Regie: Claudia Bauer

Nächster Termin: 20.4., 19:30, Große Bühne

Der Teufel ist in der Stadt: Brandstiftung, heilloses Chaos im Varietétheater, Falschmünzerei — die Behörden scheitern kläglich mit ihren rationalen Erklärungsversuchen für Spuk und Zerstörung. Unterdessen ist die sehnsuchtskranke Margarita bereit, sich dem Teufel und der Magie zu verschreiben, um ihren verschwundenen Geliebten, den Meister, und dessen poetische Wahrhaftigkeit wiederzufinden.
Frei nach William Shakespeare
Regie: Rico Dietzmeyer

24. & 25.4., 20:00, Diskothek

Das Theaterkollektiv Compania Sincara hat sich mit seiner Maskentheaterkunst einen festen Platz in der Leipziger Theaterlandschaft erarbeitet. Im Dreiklang mit dem Schauspiel Leipzig und der Schaubühne Lindenfels widmet sich die Compania Sincara Shakespeare.
Stefan Kaegi / Rimini Protokoll (Berlin) / Artists in Residence

Leipzig-Premiere am 23.4., 20:30, Residenz (Spinnerei)

Die Residenz wird in völlige Dunkelheit gehüllt. Dunkelheit, die Geschichten und Erzählenden Schutz vor Scham, Furcht und Bewertung gewährt. Von Darkweb bis Telefonseelsorge, hinter dem Schleier des Hijab oder der verdunkelten Scheibe einer Limousine, bei Whistleblowern und Hackergruppen. In der Dunkelkammer entwickelt sich das Bild einer anderen Öffentlichkeit.

Foto: Thomas Aurin