Lisa-Katrina Mayer

Lisa-Katrina Mayer absolvierte ihr Schauspiel Studium an der Zürcher Hochschule der Künste mit dem Master of Arts.
Nach Arbeiten am Luzerner Theater, Theater der Künste Zürich, Rote Fabrik Zürich und am Schauspielhaus Zürich wurde sie 2013, noch während ihres Studiums, als festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich engagiert.
Hier entstanden prägende Zusammenarbeiten unter anderem mit Herbert Fritsch, Jan Bosse, Timofey Kuliabin, Kornél Mundruczó, Barbara Frey, Sebastian Nübling, Karin Henkel, Katja Brunner u. v. m.
Mit Salome Schneebeli und Heta Multanen entwickelte sie 2018 die Schweizer Erstaufführung von Sibylle Bergs „Missionen der Schönheit“ als Solo Performance.
Gastspiele führten sie u. a. nach Shanghai, Taipeh und St. Petersburg.
Seit 2019 lebt Lisa-Katrina Mayer in Berlin und arbeitet als freischaffende Schauspielerin, unter anderem an den Münchner Kammerspielen, am Schauspiel Stuttgart, an der Ruhrtriennale, den Zürcher Festspielen (Opernhaus Zürich/Schauspielhaus Zürich) und am Schauspiel Leipzig.
Darüber hinaus dreht Lisa-Katrina Mayer regelmäßig für Film und Fernsehen, so feierte sie beispielsweise 2022 mit dem Film „The Vagabonds“ Premiere am Festival de Cannes.
Einen weiteren Schwerpunkt der Beschäftigung von Lisa-Katrina Mayer bildet neben dem Gesang der zeitgenössische Tanz, mit Kollaborationen u. a. am P.A.R.T.S. Brüssel, an der Tanzfabrik Berlin, an den Uferstudios Berlin. Zusätzlich arbeitet sie darüber hinaus als Gast-Dozentin an der Bruckner Universität Linz für ‚physical theater‘.
Am Landestheater Linz folgt 2023 das Regie-Debüt mit „Café Populaire“.
2019/20 wurde Lisa-Katrina Mayer an der Seite von Barbara Frey und Wolfram Koch in die Jury für die Vergabe des Gertrud-Eysoldt-Rings berufen.
In Enrico Lübbes Inszenierung von „LUNA LUNA“ ist sie als Protagonistin M. auf der Bühne des Schauspiel Leipzig zu Gast.