Emre Akal

Autor
Emre Akal arbeitet als Autor u. a. am Maxim Gorki Theater Berlin und am Landestheater Niederösterreich. Inszenierungen, teilweise auch eigener Texte, realisierte er am Bakirköy Belediye Tiyatrosu und Tatavla Sahnesi in Istanbul, im HochX in München sowie am Theater in der Drachengasse in Wien. Seine interdisziplinären Regiearbeiten bewegen sich im Feld von Performance, Choreographie und Bildkomposition. Für sein Stück Ostwind erhielt er 2015 den Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart, für den Theatertext Hotel Pink Lulu – Die Ersatzwelt 2020 den exil-DramatikerInnenpreis der Wiener Wortstätten. Als Regisseur wurde er 2020 mit dem Förderpreis für Theater der Stadt München ausgezeichnet. Gemeinsam mit 85 weiteren Künstler*innen aus ganz Deutschland gründete Akal im November 2019 das Ayşe X Staatstheater, ein Zukunftsentwurf für die institutionalisierte Theaterlandschaft. Derzeit ist Emre Akal Artist in Residence an den Münchner Kammerspielen und dort als Autor und als Regisseur in unterschiedlichen Projekten tätig.

Aktuell