Jörg Albrecht

Autor
Jörg Albrecht, 1981 in Bonn geboren und in Dortmund aufgewachsen, studierte Komparatistik, Germanistik und Geschichte in Bochum und Wien sowie Szenisches Schreiben im Forum Text von uniT Graz. Nach dem Studium promovierte er bei Monika Schmitz-Emans zum Thema „Abbrüche. Performanz und Poetik in Prosa und Hörspiel 1965–2002“. Er schreibt Prosa, Essays, Hörspiele sowie Theater- und Performancetexte. Im Wallstein Verlag erschienen vier Romane, zuletzt Anarchie in Ruhrstadt (2014). Im Rahmen intermedialer Formate hat er seine Texte immer wieder erweitert, u. a. zusammen mit seinem Theaterkollektiv copy & waste, das er 2007 mit Steffen Klewar gründete.
Seine Theatertexte wurden u. a. 2005 zu den Werkstatt-Tagen des Burgtheaters und 2006 zum Wochenende Junger Dramatiker der Münchner Kammerspiele eingeladen. Am Schauspiel Leipzig war die Uraufführung seines Textes „My love was a ghost. And your love, your love was leaving this rotten town“ in der Regie von Steffen Klewar zu sehen. Weitere Inszenierungen seiner Stücke waren am Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Wien, Theater Neumarkt Zürich, an den Münchner Kammerspielen zu sehen. Darüber hinaus entwickelte er zusammen mit Holger Bergmann das Festival FAVORITEN 2016, ist Mitglied des PEN-Zentrum Deutschland und wurde vielfältig ausgezeichnet, u. a. mit dem GWK-Förderpreis für Literatur (2005), dem Literaturpreis des Landes NRW (2007) und dem Stipendium des Deutschen Literaturfonds (2015).

Im Rahmen des Doppelpass-Projekts der Kulturstiftung des Bundes entwickelt copy & waste in Kooperation mit dem Schauspiel Leipzig unter dem Titel „Ceci n’est pas un HYPE“ in der Spielzeit 2017/18 sowie 2018/19 insgesamt vier Inszenierungen in und über Leipzig, die sowohl im öffentlichen als auch im Bühnenraum stattfinden werden.

Archiv