Compagnie zOrozora, Grenoble

Une histoire de la musique

(Eine Musikgeschichte)
Musiktheater für Kinder ab 7 Jahre und Erwachsene
In den Höhlen der Steinzeit entstand eines fernen Tages die Musik, hier blies man auf Stoßzähnen von Tieren und klingelte mit Glöckchen ähnlich den Wassertropfen. Weiter geht es quer durch die Jahrhunderte, Mittelalter und Renaissance, die Oper entstand in Italien und das Phänomen Bach lebte in Leipzig. In atemberaubendem Tempo kommt es zur Trennung von Kunst- und Volksmusik, zum Geiger Niccolò Paganini, zum Chanson bis hin zur elektronischen Musik unserer Tage.

Drei Darsteller spielen über 50 Rollen, wechseln in Windeseile die Instrumente und ihre Kostüme, sind Musiker und Schauspieler zugleich, trommeln auf Holz, spielen Flöte und Saxophon, Violine und Cembalo, Drehleier, Gitarre und auf einer Kokosnuss. Wissensvermittlung geht mit Spaß Hand in Hand. Das zauberhafte Stück „Une histoire de la musique“ („Eine Musikgeschichte“) war in über 350 Vorstellungen beim Festival OFF d’Avignon 2017 und 2018 sowie quer durch Frankreich und in anderen Ländern zu sehen.

Richard Navarro, geboren 1960 in Arzew / Algerien, ist Regisseur, Autor und Schauspieler. Er leitete 1987–98 das Théâtre de Poche in Grenoble, schrieb und inszenierte bisher über 35 Stücke. Seit 1999 leitet er das Künstlerkollektiv Cie Les Inédits, dem auch zOrozora angehört. Hélène Duret (Gesang, Klavier, Klarinette) und Sylvain Rabourdin (Gesang, Violine, Mandoline) absolvierten eine klassische Musikausbildung an Konservatorien in Frankreich. Charly Astié ist Gitarrist, Sänger und Schriftsteller.

mehr anzeigen
Deutschland-Premiere am Sa, 10. November 2018
Wenige Texte in unterschiedlichen Sprachen, keine Sprachkenntnisse notwendig

Nächste Termine

Spieldauer

ca. 1:15, keine Pause

Besetzung

Hélène Duret (Blas- und Tasteninstrumente), Charly Astié (Schlag- und Zupfinstrumente), Sylvain Rabourdin (Streichinstrumente) als DarstellerInnen und MusikerInnen

Team

Konzeption, Inszenierung und Bühnenbild: Richard Navarro
Musikauswahl und -bearbeitung: Guy Bertrand
Videos: Laurent Kobel, Benjamin Kuperberg
Kostüme: Bernadette Granel, Leslie Pauger

euro-scene Leipzig

06. NOV.–11. NOV. 2018
„Bühnen – Klang – Welten“

Die euro-scene Leipzig, Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes, findet vom 06. bis 11. November zum 28. Mal statt. Die Bühnen des Schauspiel Leipzig sind Heimstätte für insgesamt sechs Gastspiele in zehn Vorstellungen.

Weitere Gastspiele in Schaubühne Lindenfels, Theater der Jungen Welt, Alte Handelsbörse und Peterskirche. Das Rahmenprogramm beinhaltet Filme, Publikumsgespräche, einen Workshop und eine Technische Führung.

Kontakt:
www.euro-scene.de
info@euro-scene.de
Tel. 0341 – 980 02 84
Karten sind ab sofort im Schauspielhaus, an der Festivalkasse im Englandladen sowie an weiteren Vorverkaufskassen erhältlich. Weitere Informationen

Das Gastspiel in Leipzig erfolgt mit freundlicher Unterstützung durch Institut français, Berlin & Französisches Ministerium für Kultur – DGCA, Paris.