Expertengespräche des Schauspiel Leipzig

Dreißig Jahre später (II)

„Leipzig in den 90er Jahren“
Die Ereignisse des Herbstes ’89 jähren sich zum dreißigsten Mal. Die aktuellen Expertengespräche schauen auf die Jahre, die danach folgten. Über „Leipzig in den 90er Jahren“ ist Jens Bisky (Süddeutsche Zeitung) im Gespräch mit Ursula Lehmann-Grube und Andreas Voigt. Beide haben aus sehr verschiedener Perspektive die Leipziger Veränderungen dieser Zeit direkt beobachtet. Was waren ihre Beobachtungen damals, und wie sehen sie die Entwicklung zum Heute?

Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig mit seiner jüngst neu gestalteten Ausstellung insbesondere zu diesen Jahren der Umbrüche ist der ideale Ort für das Gespräch. Der Eintritt ist frei zum Gespräch und zur Ausstellung. Die Ausstellung des Zeitgeschichtlichen Forums bleibt an diesem Tag über 18 Uhr hinaus bis zum Beginn des Gespräches geöffnet.

Ursula Lehmann-Grube zog mit ihrem Mann aus Hannover nach Leipzig, als Hinrich Lehmann-Grube 1990 zum Oberbürgermeister der Stadt Leipzig gewählt wurde. 2009 erschienen ihre Erinnerungen an diese Zeit: „Als ich von Deutschland nach Deutschland kam. Leipziger Tagebuch 1990/91“ – unmittelbare Beobachtungen der Entwicklungen, Konflikte und Mentalitäten in dieser Stadt. Der Filmemacher Andreas Voigt hat zur selben Zeit diese Entwicklungen mit seiner Kamera aufgefangen: seine Dokumentarfilme portraitieren die Menschen dieser Stadt, wie sie mit den Herausforderungen der Zeit umgehen und sie erleben. Es ist an der Zeit, sich mit diesen Beobachtungen heute noch einmal zu beschäftigen.  
mehr anzeigen