Cabaret

Musical von Joe Masteroff, John Kander und Fred Ebb
Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood
„Willkommen, bienvenue, welcome.“ So kosmopolitisch begrüßt der Conférencier das Publikum im Kit Kat Club jeden Abend wieder. Auch Clifford Bradshaw gehört zu den vielen Gästen, die sich ins Nachtleben werfen, in die Welt der Kabaretts und Travestieshows, in die Vielfalt der möglichen Lebensentwürfe, das Versprechen eines alternativen Lebensstils — ein rauschhaftes Erkunden von Freiräumen.

Die Tage jedoch sind weniger glamourös: In den Zimmerpensionen der Stadt lebt man auf engem Raum mit Fremden zusammen, und allwöchentlich die Miete zu beschaffen, ist nicht einfach. Der Tanz findet auf dem sprichwörtlichen Vulkan statt — hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich eine zerrissene Gesellschaft; materielles Elend trifft eine nationale Seele, die sich in Gekränktsein gefällt.
Im Kit Kat Club trifft Clifford mit der Sängerin Sally Bowles zusammen — eine Kollision, die in eine Amour fou zwischen gelebter Libertinage und Sehnsucht nach einem geordneten Leben mündet. Die Geschichte der beiden entfaltet sich inmitten eines gesellschaftlichen Strudels, der die prekären Existenzen mit sich reißt, in eine neue Zeit, die für einige ein Aufstiegsversprechen, für andere den sicheren Untergang bedeutet. Der Glitzer verfliegt, und wer kann, rettet sich vor dem, was unausweichlich scheint — so auch Clifford, der die Flucht zurück über Paris nach Amerika antritt.
Clifford Bradshaw ist das Alter Ego von Christopher Isherwood. Der englische Schriftsteller lebte Ende der 1920er Jahre in Berlin — damals wie heute eine der Metropolen, die für vielfältige Lebens- und Beziehungsmodelle standen. Isherwood erlebte hautnah den Umbruch, das Zerbrechen von Lebensträumen. In den 1930er Jahren erscheinen dann die Romane „Mr Norris Changes Trains“ und „Goodbye to Berlin“, die als Literatur gewordene Zeitgeschichte einen der glamourösesten Titel der Musicalgeschichte inspirieren, ein Aufschrei der Lebensfreude: CABARET!

Regisseur Hubert Wild studierte Gesang bei Dietrich Fischer-Dieskau, zudem studierte er Violine und Klavier. Im klassischen Musiktheater ist er genauso zu Hause wie in freieren Formaten zwischen Schauspiel, Oper und Performance. Nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit u. a. Susanne Kennedy und Herbert Fritsch ist er ein Grenzgänger zwischen den Genres. Dem Leipziger Publikum ist Wild sowohl als Darsteller wie auch als Regisseur vertraut — sein Regiedebüt „Lazarus“ läuft seit mittlerweile 6 Jahren am Schauspiel Leipzig.

„Cabaret“ Backstage

Mit Dirk Lange als Conférencier
Mit Stephan König, musikalischer Leiter
mehr anzeigen

Pressestimmen

kreuzer
„spektakuläre Nummernrevue“
Kunst und Technik
„Gelungen ist ein schwungvoller, unterhaltsamer Theaterabend, der nicht kalt lässt und [...] in Erinnerung bleibt.“
musicals – Das Musicalmagazin
„Höhepunkt dieser Produktion ist [...] die musikalische Behandlung der Partitur durch Stephan König. Mit großer Präzision wird unter seiner Leitung ein Klangbild entwickelt, das die Attitüden des herkömmlichen Musicalpathos unterläuft und sich dicht an die Melodik von Kurt Weill orientiert.“
Freie Presse
„Feuer gefangen hat, ja hemmungslos entflammt ist das Premierenpublikum am Freitagabend von der ersten Minute an.“
LVZ
„Die Goldenen Zwanziger von Berlin toben auf der Bühne des Schauspiel Leipzig.“
MDR Klassik
„Hubert Wild [...] versteht es, Musiktheater mit ordentlich Sogwirkung zu erschaffen.“
MDR Kultur
„[...] ein Inferno und sehr, sehr sehenswert.“
mephisto 97.6
„CABARET am Schauspiel Leipzig ist schillernde Unterhaltung und ein gelungener Spielzeitauftakt.“
ON/ OFF Stage. Der Musical Podcast
„bunt, aufregend, viel Glitzer und Netz“
Premiere am 29. September 2023
Große Bühne

Nächste Termine

https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
So, 01.09. 19:30 — 22:25
Wiederaufnahme, Theatertag
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Fr, 27.09. 19:30 — 22:25
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Sa, 19.10. 19:30 — 22:25
mit Audiodeskription
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Sa, 28.12. 19:30 — 22:25
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Fr, 28.02. 19:30 — 22:25
mit Audiodeskription
Große Bühne
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Sa, 22.03. 19:30 — 22:25
Große Bühne

Weitere Termine in Planung

Spieldauer

ca. 2:55, eine Pause

Besetzung

Dirk Lange als Conférencier
Anna Maria Sturm als Sally Bowles
Thomas Braungardt als Clifford Bradshaw
Wenzel Banneyer als Ernst Ludwig
Julia Berke als Fräulein Schneider
Christoph Müller als Herr Schultz
Sonja Isemer als Fräulein Kost
Bruno Akkan als Bobby
Joshua Dahmen als Victor
Paula Winteler als Deutscher Zollbeamter
Bruno Akkan, Louise Sophie Arnold, Joshua Dahmen, Friederike Kury, Lilly Ketelsen, Emmeline Puntsch, Sonya Sytnyk, Maciej Sado (Dance Captain), Paula Winteler als Kit-Kat-Girls- und Boys
Miltiadis Tzimourtos als Clubgast
Mama Ulita als Burlesquetänzerin

Team

Musikalische Leitung: Stephan König
Kostüme: José Luna
Choreographie: Sommer Ulrickson
Choreografische Mitarbeit: Melanie Rainer
Korrepetition: Sarolta Boros-Gyevi
Vocal Coaching: John Lehman
Dramaturgie: Georg Mellert
Licht: Veit-Rüdiger Griess
Videotechnik: Robert Gotthardt
Ton: André Rauch, Udo Schulze, Heribert Weitz
Inspizienz: Ulrich Hänsch
Souffleuse: Ditte Trischan
Regieassistenz: Emily Huber
Bühnenbildassistenz: Stella Vollmer
Kostümassistenz: Arabella Marsh-Hilfiker, Rayén Zapata-Gundermann
Maske: Kerstin Wirrmann, Kathrin Heine, Donka Holecek, Cordula Kreuter, Julia Markow, Ute Markow, Barbara Zepnick
Requisite: Jörg Schirmer
Bühnenmeister: Julius Besen
Regie-und Dramaturgiehospitanz: Bianca Theil
Bühnenbildhospitanz: Zoe Lü Fliege
Theaterpädagogische Betreuung: Nele Hoffmann

Orchester

Reed I: Georgios Kontomichalis
Reed II: Lukas Diller
Reed III: Johannes Moritz
Trompete: Konrad Schreiter / Luke Strange
Posaune und Tuba: Matthias Büttner / Hans-Martin Schlegel
Schlagzeug: Dominique Ehlert / Andreas Schwaiger
Percussion: Pierre Langrand
Gitarre & Banjo: Rüdiger Krause / Patrick Schanze
Kontrabass: Maximilian Müller / Luca Genze

Trailer

Einführung

Buch von Joe Masteroff Gesangstexte von Fred Ebb
Musik von John Kander
Deutsch von Robert Gilbert
in der Orchesterfassung von Chris Walker
Originalproduktion am Broadway unter der Leitung von Harold Prince

Mit freundlicher Unterstützung des Freundeskreis Schauspiel Leipzig e.V.