Abschlusspräsentation

Our House is still on Fire

Ein theatrales Kinder- und Jugendklimacamp
Vom 26. bis 31. Oktober 2020 am Schauspiel Leipzig
Für alle zwischen 12 und 18 Jahren

Kein Schnee von gestern! Überall auf der Welt gehen junge Menschen nun schon seit Jahren fürs Klima regelmäßig auf die Straße. Und das ist gut so! Aber: Wir brauchen einen langen Atem und müssen dranbleiben, denn „Our House is still on Fire“!
Wir nehmen zusammen mit euch Leipzig unter die Klima-Lupe. Wer sind hier die HeldInnen eines besseren Morgen? Mit welchen konkreten Zielen organisieren sich junge Menschen in Leipzig? Welche Schritte müssen wir gehen, damit sich wirklich etwas ändert? Wir laden euch in vier unterschiedlichen Camps ein, mit Theater und Tanz zu forschen, Geschichten zu erfinden und ein theatrales Klima-Manifest zu entwickeln, das wir mit Trommelwirbel und Tamtam in die Stadt hineintragen.

Anmeldungen sind ab sofort unter theaterpaedagogik@schauspiel-leipzig.de möglich. Bitte mit Namen, Kontaktdaten, Alter und Camp-Wunsch (bitte 2 Camps angeben, wir schauen dann, wo noch Plätze frei sind).


Camp 1: Theater & Interaktion
Werdet SinnfluencerInnen! Mal mit den PolitikerInnen deiner Stadt auf Augenhöhe über all die Fragen reden, die bisher nicht gehört wurden? Oder gemeinsam mit Klima-AktivistInnen neue Ideen für Leipzigs Zukunft spinnen?
In Camp 1 kommen wir in kleinen Exkursionen mit wichtigen AkteurInnen der Stadt in Kontakt und mischen uns ein. So richtig! Die Themen, Fragen und Forderungen, die euch unter den Nägeln brennen, verarbeitet ihr später zu ganz persönlichen theatralen Statements und findet performative Ausdrucksformen für eine Zukunft, die uns alle angeht!

Camp 2: Erzählkunst & Audio-Walk
Woran denkt ihr bei den vertrocknenden Bäumen in den Parks dieser Stadt? Bei den Zigarettenstummeln auf den Gehsteigen oder der zerfetzten Plastiktüte, die über deinen Kopf hinwegfliegt? Wahrscheinlich nicht unbedingt an eine gute Geschichte. Aber sie ist da. Genauso wie der Klimawandel. Und wenn sich etwas ändern soll, dann müssen wir davon erzählen.
Ausgestattet mit Stiften, Aufnahmegeräten & Kopfkino machen wir uns auf die Suche danach, was ihr zum Klima zu sagen habt. Dazu werden wir verschiedene Orte in Leipzig erforschen und die ein oder andere Zukunft erfinden. Am Ende teilen wir unsere Ergebnisse mit der Welt — und wenn alles gut läuft, dann werden sie zu mehr als einer Geschichte.

Camp 3: Tanz & Protest
In Camp 3 lasst ihr den Boden beben, bis es unter den Füßen brennt, denn es wird getanzt! Ihr beschäftigt euch mit typischen Gesten und Aktionsformen von Protest. Dafür recherchiert ihr Foto- und Videomaterial verschiedener Demonstrationen und überführt das herausgefilterte Material in tänzerische Bewegungen. Zudem tauscht ihr euch über eigene Wünsche, Utopien oder Forderungen in Bezug auf den Klimawandel aus und entwerft eine Choreographie, die eure gemeinsam erarbeitete Botschaft ausdrucksstark ans Publikum sendet.

Camp 4: Performance & Aktivismus
Jede große Bewegung braucht ein Manifest! Eine öffentliche Erklärung, in der ihr eure Visionen und Forderungen ausdrückt. Für euer Klima-Manifest sammelt ihr Meinungen und Aussagen der Teilnehmenden aller vier Camps und bastelt daraus ein gemeinsames Statement, das niemand mehr überhören kann! Ihr untersucht Ausdrucksformen bekannter Aktionsgruppen, experimentiert mit unterschiedlichsten aktivistischen und performativen Formaten und entwickelt eine Performance im öffentlichen Raum, die eurem Manifest die größtmögliche Aufmerksamkeit verschafft.
mehr anzeigen

Nächste Termine

https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Mo, 26.10.
Schauspielhaus
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Sa, 31.10. 16:00
Hinterbühne

Eine Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum Die Villa, dem Heizhaus des urban souls e. V. und dem Kinder- und Jugendtheater Theatrium des großstadtKINDER e. V. Leipzig.

Das Projekt „Our House is still on Fire“ wird gefördert durch „Zur Bühne“, das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.