Im Rahmen von „Pay attention!“

System Innenstadt

Leipzig - Ein seismographischer Stadtspaziergang
Audiowalk
Ausgestattet mit Kopfhörern ist das Publikum eingeladen zu einer Forschungsreise durch die Leipziger Innenstadt. Geleitet von einer unsichtbaren Instanz, trifft die Gruppe auf unsichtbare Menschen, deren Rolle in der Innenstadt jedoch unübersehbar ist. Grundlage dieses Audiowalks sind Interviews zum Thema Wandel, Probleme und Chancen der Innenstadt.

Die Leipziger Innenstadt verbindet viele unterschiedliche Punkte der Stadt miteinander. Sie ist ein Knoten- und Brennpunkt, an dem Ströme und Veränderungen ablesbar werden. Viele der sichtbaren und weniger sichtbaren Transformationen der Innenstadt sind nicht erst durch die Corona-Pandemie der letzten Jahre entstanden, wohl aber durch sie sichtbarer geworden.

Wo sind die Risse der letzten Jahre noch spürbar? Was wurde bereits überlagert? Wo möchte man die Zeit zurückdrehen und zu einer früheren Lage zurückkehren? Welchen Problemen sind die Akteure, die auf unterschiedlichste Art und Weise mit der Leipziger Innenstadt verbunden sind, ausgesetzt und welche Chancen bieten sich ihnen heute?

Mit diesen Fragen wird das System Innenstadt auf seine Fähigkeit untersucht, nach Erschütterungen wieder in sein Ausgangsstadium „zurückzuspringen“, seine gewohnten Funktionsweisen zurückzuerlangen. Wissenschaftlich gilt ein System als robuster und widerstandsfähiger, je schneller ihm das gelingt. Was aber passiert, wenn sich herausstellt, dass wir nicht mehr in unseren Ausgangszustand vor der Erschütterung zurückspringen können oder gar wollen? Was passiert, wenn wir stattdessen auf etwas Neues stoßen und statt zurück- besser vorwärtsspringen würden? Mal sehen, wo wir landen.

Jörg Karrenbauer ist im Saarland geboren und lebt seit 1989 in Berlin. Er studiert Theaterwissenschaft an der Freien Universität, bevor er Ende der 1990er Jahre Regieassistent von René Pollesch am Schauspielhaus Hamburg wird. Dort trifft er auf das Theaterkollektiv Rimini Protokoll, das in seinen Arbeiten einen dokumentarischen Ansatz verfolgt. Es beginnt eine enge Zusammenarbeit, innerhalb derer eine Reihe unterschiedlicher Arbeiten im öffentlichen Raum entstehen. Unter anderem kreieren Karrenbauer/Kaegi den Audiowalk „Remote X“, der seit 2013 in über 50 Städten weltweit zu sehen war.
Infos zur urbanen Langzeitbespielung: Pay attention!
mehr anzeigen

Pressestimmen

LVZ
Es ist eine durch die Vielfalt der Stimmen gelungene Mischung mit überraschenden Perspektiven. Die Heterogenität des Soziotops Innenstadt wird sichtbar. Und die Zeitebenen überlagern sich, auch weil fast alle von ihren Corona Erfahrungen sprechen, während die Stadt längst ihre Lebendigkeit wiedergewonnen zu haben scheint. Der Audiowalk liefert aber Hinweise auf Brüche und Folgen, zeigt etwa kaschierten Leerstand.
Premiere: 21. Juni 2022

Start- und Endpunkt: Kassenfoyer des Schauspiel Leipzig

Nächste Termine

https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Di, 04.10. 18:30 — 20:25
Stadtraum
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Sa, 08.10. 18:30 — 20:25
Stadtraum
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
Di, 18.10. 18:30 — 20:25
Stadtraum

Spieldauer

ca. 1:55

Team

Dramaturgie: Benjamin Große
Ton: Alexander Nemitz, Sebastian Bode, Jonas Wolter, TELESKOP
Theaterpädagogische Betreuung: Amelie Gohla
Tour Guides: Jana Riese, Alexandra Ittner, Audrey Schnell, Aleksandr Sterlev
Produktionsleitung Pay Attention: Albrecht Schroeder

Mit freundlicher Unterstützung der Thomaskirche Leipzig und des Hotel Fregehaus Leipzig