Teresa Vergho

Teresa Vergho, geboren 1980 in Regensburg, studierte nach Abschluss ihrer Schneiderlehre am Residenztheater München Bühnen- und Kostümbild an der HfbK Dresden und der UdK Berlin bei Johannes Leiacker und Florence von Gerkan. Von 2009 bis 2012 war sie als Ausstattungsassistentin an den Münchner Kammerspielen engagiert. Neben der Zusammenarbeit mit Johan Simons (Kostümbilder u.a. für Elfriede Jelineks „Die Straße. Die Stadt. Der Überfall.“, Georg Büchners „Dantons Tod“, Richard Wagners „Rheingold“ und Theodor Storms „Der Schimmelreiter“) entwickelte sie die Kostüme für Alain Platels „Tauberbach“. Seit 2012 arbeitet sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Für ihr Kostümbild für „Die Selbstmordschwestern“ (Regie: Susanne Kennedy) wurde sie 2017 für den deutschen Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie Bühnen- und Kostümbild nominiert.
Eine Zusammenarbeit verbindet Teresa Vergho mit RegisseurInnen wie Benny Claessens, Susanne Kennedy, Karen Breece, Ersan Mondtag, und Pınar Karabulut. Arbeiten entstanden außerdem für Karin Henkel, Alain Platel, Jossi Wieler und Falk Richter.

Aktuell