Francesco Greco

Der Pianist Francesco Greco, geboren 1987 in Bologna, begann mit 8 Jahren das Klavierstudium am Konservatorium seiner Heimatstadt, wo er von 2007 bis 2011 auch Komposition studierte. 2009 gründete er das Ensemble „Concordanze“ zusammen mit Mitgliedern des Orchesters der Oper von Bologna und mit Hochschulprofessoren und Studenten des Konservatoriums. 2010 war er Stipendiat des Konservatoriums und absolvierte sein Diplom im Fach Musikwissenschaft an der Universität Bologna, 2011 erhielt er sein Diplom im Hauptfach Klavier. 

2011 bis 2017 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig Kammermusik und Liedbegleitung bei Alexander Schmalcz. Dort war er 2012/2013 Stipendiat des „Deutschlandstipendium“ im Rahmen des „Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V.“ und 2014 „Bayreuth-Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig e.V.“. Meisterkurse Oper/Lied besuchte er u.a. bei Philipp Moll, Ugo D'Orazio, Peter Berne, Celine Dutilly, Axel Bauni, Burkhard Kehring und Philippe Biros. 

2013 verbrachte er ein Praktikum als Korrepetitor und musikalischer Assistent am Theater Osnabrück für die Opernproduktion „La Bohème“ von Puccini. An der Oper Leipzig war er als Korrepetitor für Mozarts „Die Zauberflöte“, Wagners „Siegfried“ und die Uraufführung von G. Gettys „Canterville Ghost“ tätig (2015). 

Am Schauspiel Leipzig übernahm er ab der Spielzeit 2016/17 die musikalische Betreuung von Kurt Weills „Dreigroschenoper“ (Ltg. Anthony Bramall). Es folgten Gesangseinstudierungen für weitere Produktionen des Schauspiel Leipzig, und 2017 erarbeitete Francesco Greco als Korrepetitor die gesangliche Einstudierung von Brecht / Eislers „Die Maßnahme“. Ab 2018 übernahm er in den Aufführungen die musikalische Leitung des Orchesters und der Chöre der Produktion. Beide Stücke, „Die Dreigroschenoper“ und „Die Maßnahme / Die Perser“, wurden mit Mitgliedern des Gewandhausorchesters Leipzig aufgeführt. 

Seit September 2017 ist Francesco Greco als Korrepetitor beim Internationalen Opernstudio des Staatstheater Nürnberg engagiert. 

Aktuell

Archiv