Spielplan Juni 2024 Juli 2024 August 2024 September 2024 Oktober 2024 November 2024 Dezember 2024 Januar 2025 Februar 2025 März 2025

Juni Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar März
MoDiMiDoFrSaSo
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
MoDiMiDoFrSaSo
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
MoDiMiDoFrSaSo
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
MoDiMiDoFrSaSo
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
MoDiMiDoFrSaSo
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
MoDiMiDoFrSaSo
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
MoDiMiDoFrSaSo
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
MoDiMiDoFrSaSo
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272812
MoDiMiDoFrSaSo
242526272812
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
Februar 2024
März 2024
Fr
101.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:35
Diskothek
Premiere

Jugend in blühenden Landschaften
von Hendrik Bolz
Studioinszenierung 2024
Bühnenfassung von Marco Damghani
„Nichts Nettes, nichts Schönes soll es hier geben, alles Fake, alles Verarsche, ein bunt angestrichener Haufen Scheiße.“ — Drogen, Gewalt, toxische Männlichkeit und Rechtsextremismus prägen das Stralsund der Nullerjahre. Hendrik Bolz erzählt in seinem autobiographischen Roman vom Aufwachsen unter erschwerten Bedingungen. Marco Damghani bringt den Stoff mit dem Schauspielstudio des Schauspiel Leipzig auf die Bühne.
Sa
202.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:00
Hinterbühne
Premiere
Ein Erinnerungsraum zu Uwe Johnsons „Jahrestage"
Ein Projekt von Anna-Sophie Mahler und Ensemble
Regie: Anna-Sophie Mahler
Anna-Sophie Mahler unternimmt eine zweiteilige musikalisch-dokumentarische Reise zu Uwe Johnsons Jahrhundertroman. In „Jahrestage. Zweiter Teil“ entfaltet sich erneut das große Thema des Autors. Kein Land, nirgends und kein Weggehen könnten ihn aus dem Eingebundensein in politische Konflikte erlösen. Es entsteht ein Echoraum einer Lektüre, in dem eine gespaltene deutsche Geschichte und eine gespaltene Wirklichkeit in einer globalen Gegenwart nachhallen.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:30
Diskothek
Die Vorstellung entfällt
Auftragswerk des Schauspiel Leipzig

Ein digitales Requiem
Text & Regie: Emre Akal
Sie waren ein ganz normales Paar. Bis zu Murats Tod. Jetzt lebt SIE mit einer KI von ihm zusammen. Modelliert aus seinen digitalen Hinterlassenschaften. Beginnt damit eine zweite Chance für beide?
So
303.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 22:00
Diskothek
Dokumentartheaterprojekt von dura & kroesinger
Regie: Regine Dura & Hans-Werner Kroesinger
Der Geschlossene Jugendwerkhof Torgau war Gipfelpunkt eines Systems der Zwangserziehung in der DDR. Jugendliche, die in anderen Einrichtungen der Heimerziehung als „schwer erziehbar“ oder nicht anpassungsfähig auffielen, wurden in Torgau mit erschütternder Härte diszipliniert, meist mit lebenslangen Folgen. Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger widmen sich in diesem Rechercheprojekt den Geschichten der Betroffenen.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 22:00
Große Bühne
Gastspiel

Mit Lea-Marie Sittler & Walter Sittler & Die Sextanten
Am 23. Februar jährt sich der Geburtstag Erich Kästners zum 125. Mal. In diesem Bühnenmonolog erzählt Walter Sittler die Lebensgeschichte Kästners und begibt sich mit dem Ensemble „Die Sextanten“ auf einen Streifzug durch das Leben dieses großen Autors.
Di
505.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30
Foyer 1

Überraschungsabend von und mit dem Ensemble des Schauspiel Leipzig
Hopp oder top, Yin oder Yang, Schrödinger oder Miezekatze — das Ensemble des Schauspiel Leipzig gibt sich geheimnisvoll und verrät nichts, aber auch gar nichts darüber, was an diesem fulminanten, berührenden, glamourösen und absolut einzigartigen Abend geschieht.
Mi
606.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:00
Große Bühne
nach dem Roman von Michail Bulgakow
aus dem Russischen von Alexander Nitzberg
für die Bühne bearbeitet von Claudia Bauer und Ensemble
Regie: Claudia Bauer
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Der Teufel ist in der Stadt: Brandstiftung, heilloses Chaos im Varietétheater, Falschmünzerei — die Behörden scheitern kläglich mit ihren rationalen Erklärungsversuchen für Spuk und Zerstörung. Unterdessen ist die sehnsuchtskranke Margarita bereit, sich dem Teufel und der Magie zu verschreiben, um ihren verschwundenen Geliebten, den Meister, und dessen poetische Wahrhaftigkeit wiederzufinden.
Do
707.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:15
Große Bühne
mit Audiodeskription, mit englischen Übertiteln
von William Shakespeare
Aus dem Englischen von Sven-Eric Bechtolf und Wolfgang Wiens
Regie: Pia Richter
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Was ist Liebe? Für das unglückliche junge Paar ist das keine Frage. Für beide ist ihre Liebe eine Gewissheit bis in den Tod hinein. Naiv? Vermutlich. Romantisch? Vielleicht. Und für uns? Ein Ideal oder Abschreckung?
Fr
808.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 20:55
Große Bühne
mit Audiodeskription
von Euripides
Deutsch von Peter Krumme
Regie: Markus Bothe
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Einer ungewissen Zukunft in der Verbannung entgegenblickend, greift die stolze Königstochter Medea zur letzten ihr noch zur Verfügung stehenden, grausamen Tat … „Medea“ ist ein Mythos, der uns seit über 2000 Jahren beunruhigend und radikal aufs Neue fasziniert.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:40
Diskothek
von Giorgio Ferretti
Regie: Salome Schneebeli
Mit melancholischem Humor beschreibt diese Coming-of-Age-Geschichte in schlaglichtartigen Episoden das Leben eines Menschen von den Verwirrungen der frühen Pubertät bis in die Ungewissheit des Erwachsenenlebens. Was ihn antreibt, ist die hoffnungsvolle und auch schmerzhafte Sehnsucht nach America: Erotik, Selbstfindung, Sicherheit, Karriere, Exzess, Liebe. Gewinnerstück des exil-Dramatiker*innenpreises 2022.
Sa
909.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:00
Hinterbühne
Ein Erinnerungsraum zu Uwe Johnsons „Jahrestage"
Ein Projekt von Anna-Sophie Mahler und Ensemble
Regie: Anna-Sophie Mahler
Einführung 19:00 im Rangfoyer
Anna-Sophie Mahler unternimmt eine zweiteilige musikalisch-dokumentarische Reise zu Uwe Johnsons Jahrhundertroman. In „Jahrestage. Zweiter Teil“ entfaltet sich erneut das große Thema des Autors. Kein Land, nirgends und kein Weggehen könnten ihn aus dem Eingebundensein in politische Konflikte erlösen. Es entsteht ein Echoraum einer Lektüre, in dem eine gespaltene deutsche Geschichte und eine gespaltene Wirklichkeit in einer globalen Gegenwart nachhallen.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:35
Diskothek

Jugend in blühenden Landschaften
von Hendrik Bolz
Studioinszenierung 2024
Bühnenfassung von Marco Damghani
Im Anschluss Nachgespräch
„Nichts Nettes, nichts Schönes soll es hier geben, alles Fake, alles Verarsche, ein bunt angestrichener Haufen Scheiße.“ — Drogen, Gewalt, toxische Männlichkeit und Rechtsextremismus prägen das Stralsund der Nullerjahre. Hendrik Bolz erzählt in seinem autobiographischen Roman vom Aufwachsen unter erschwerten Bedingungen. Marco Damghani bringt den Stoff mit dem Schauspielstudio des Schauspiel Leipzig auf die Bühne.
So
1010.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
16:00 — 17:15
Große Bühne
mit Kinderbetreuung
von Yasmina Reza
Deutsch von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel
Regie: Enrico Lübbe
Zwei Jungs haben sich geprügelt. Die Eltern wollen die Sache gesittet klären, doch bei Espresso und Selbstgebackenem beginnt in feinen Schichten die Fassade des Liberalismus zu bröckeln … Eine bitterböse Komödie.

https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 22:00
Diskothek
Dokumentartheaterprojekt von dura & kroesinger
Regie: Regine Dura & Hans-Werner Kroesinger
Im Anschluss Nachgespräch
Der Geschlossene Jugendwerkhof Torgau war Gipfelpunkt eines Systems der Zwangserziehung in der DDR. Jugendliche, die in anderen Einrichtungen der Heimerziehung als „schwer erziehbar“ oder nicht anpassungsfähig auffielen, wurden in Torgau mit erschütternder Härte diszipliniert, meist mit lebenslangen Folgen. Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger widmen sich in diesem Rechercheprojekt den Geschichten der Betroffenen.
Di
1212.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30
Große Bühne
Folge 7

von Lutz Seiler
8 Personen lesen einen Autor am 8zehnten Juni, halb 8.
Andreas Keller und die Gäste: Thorsten Merten, Lutz Seiler, Ralf Donis, Marion Brasch, Thomas Dehler, Christian Kuchenbuch, Anja Schneider sowie Andreas Münstermann mit seinen „Fotografien aus der Zeit“
Im Shiguli fährt Carl Bischoff von Gera nach Berlin, wo er im Kreis des „klugen Rudels“ den Aufbruch in eine neue Zeit der Möglichkeiten erlebt. Er begibt sich in eine Welt, in der für ihn nichts wichtiger wird als das kommende Gedicht. Zum Abschied aus dem festen Ensemble des Schauspiel Leipzig nach 22 Jahren präsentiert Andreas Keller die Folge 8 seiner Lesereihe aus Lutz Seilers Roman im Großen Haus.
Mi
1313.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:25
Große Bühne

Musical von Joe Masteroff, John Kander und Fred Ebb
Nach dem Stück „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood
Regie: Hubert Wild
Einführung digital
„Willkommen, bienvenue, welcome!“ In der pulsierenden Welt des Kit Kat Clubs regiert der Conférencier über Rausch und Ekstase. Hier begegnen sich unterschiedliche Lebensentwürfe, hier stoßen Clifford Bradshaw und Sally Bowles aufeinander — doch hinter der glitzernden Fassade offenbart sich eine durch ökonomische Not und den aufstrebenden Nationalsozialismus zerrissene Gesellschaft. Einer der glamourösesten Titel der Musicalgeschichte, zum ersten Mal auf der Bühne des Schauspiel Leipzig zu erleben.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei
Premiere

Diederik Peeters (Brüssel) / Artists in Residence
„Wahnsinn“ verhandelt unser Verhältnis zu Normativität und Realität. Herr G. ist überzeugt, dass seine Frau durch eine Außerirdische ersetzt worden ist. Und Herr P. sieht mehrere Doppelgänger, die ihr eigenes Leben führen. Der live auf der Bühne gespielte Podcast ergründet die Eigenschaft des Gehirns, unbewusst Fiktionen zu schaffen, um der Realität einen Sinn zu geben.
Do
1414.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:15
Große Bühne
mit englischen Übertiteln
von Bertolt Brecht
Regie: Nuran David Calis
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Nach dem großen Börsencrash: Eine Krise jagt die nächste. Doch Gangsterboss Arturo Ui weiß geschickt aus größter Misere Kapital zu schlagen. Am Ende stehen Bluttaten und absolute Skrupellosigkeit. Bertolt Brecht schrieb 1941 im finnischen Exil eine der bekanntesten Satiren über einen politischen Tyrannen und die Machtübernahme Adolf Hitlers. Was erzählt uns Brechts Parabel heute angesichts des Aufstiegs autokratischer Systeme und der Zunahme von Ungleichheit?
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei
Pay what you can!

Diederik Peeters (Brüssel) / Artists in Residence
„Wahnsinn“ verhandelt unser Verhältnis zu Normativität und Realität. Herr G. ist überzeugt, dass seine Frau durch eine Außerirdische ersetzt worden ist. Und Herr P. sieht mehrere Doppelgänger, die ihr eigenes Leben führen. Der live auf der Bühne gespielte Podcast ergründet die Eigenschaft des Gehirns, unbewusst Fiktionen zu schaffen, um der Realität einen Sinn zu geben.
Fr
1515.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:20
Große Bühne
Wiederaufnahme
nach dem Roman von Uwe Johnson
Ein Projekt von Anna-Sophie Mahler
Regie: Anna-Sophie Mahler
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Epochenjahr 1967 / 1968. Inmitten von Vietnamkrieg und Studentenprotesten entwickelt Uwe Johnson in seinem Jahrhundertroman ein Panorama deutsch-deutscher Geschichte des 20. Jahrhunderts. Und zugleich eine bewegte Familiengeschichte zwischen Mecklenburg und New York City voller Risse und Versenkungen angesichts einer damals wie heute unsicheren Zukunft. Anna-Sophie Mahler begab sich auf eine detektivische Reise zu Johnsons „Jahrestagen“. Was sind die Geschichten, die hinter der Geschichte lauern?
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei

Diederik Peeters (Brüssel) / Artists in Residence
Im Anschluss Nachgespräch
„Wahnsinn“ verhandelt unser Verhältnis zu Normativität und Realität. Herr G. ist überzeugt, dass seine Frau durch eine Außerirdische ersetzt worden ist. Und Herr P. sieht mehrere Doppelgänger, die ihr eigenes Leben führen. Der live auf der Bühne gespielte Podcast ergründet die Eigenschaft des Gehirns, unbewusst Fiktionen zu schaffen, um der Realität einen Sinn zu geben.
Sa
1616.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
16:00 — 17:30
Hinterbühne
Ein Erinnerungsraum zu Uwe Johnsons „Jahrestage"
Ein Projekt von Anna-Sophie Mahler und Ensemble
Regie: Anna-Sophie Mahler
Einführung 15:30 im Rangfoyer + digital
Anna-Sophie Mahler unternimmt eine zweiteilige musikalisch-dokumentarische Reise zu Uwe Johnsons Jahrhundertroman. In „Jahrestage. Zweiter Teil“ entfaltet sich erneut das große Thema des Autors. Kein Land, nirgends und kein Weggehen könnten ihn aus dem Eingebundensein in politische Konflikte erlösen. Es entsteht ein Echoraum einer Lektüre, in dem eine gespaltene deutsche Geschichte und eine gespaltene Wirklichkeit in einer globalen Gegenwart nachhallen.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:30
Diskothek
Premiere

Produktion des Theaterjugendclub „Sorry, eh!“
von Gesine Danckwart (mit Verwendung einiger Szenen aus „Girlsnightout“)
Regie: Yves Hinrichs
„Ich weiß nicht genau, wie die anderen das immer mit der Sehnsucht machen. Ich weiß nicht genau, wo die das hin verbrennen. Oder sind die alle schon satt, sind alle anderen immer schon satt?“ Junge Menschen auf der Suche nach dem Sinn ihres Seins. Sie sind gefangen in einer unbändigen Sehnsucht, einem ständigen „Warten auf“ und einer beinah unerträglichen Einsamkeit, die sich in ihren Körpern, ihrem Denken und ihren Vorstellungen äußern.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei
Zum letzten Mal!

Diederik Peeters (Brüssel) / Artists in Residence
„Wahnsinn“ verhandelt unser Verhältnis zu Normativität und Realität. Herr G. ist überzeugt, dass seine Frau durch eine Außerirdische ersetzt worden ist. Und Herr P. sieht mehrere Doppelgänger, die ihr eigenes Leben führen. Der live auf der Bühne gespielte Podcast ergründet die Eigenschaft des Gehirns, unbewusst Fiktionen zu schaffen, um der Realität einen Sinn zu geben.
So
1717.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
18:00 — 19:30
Diskothek

Produktion des Theaterjugendclub „Sorry, eh!“
von Gesine Danckwart (mit Verwendung einiger Szenen aus „Girlsnightout“)
Regie: Yves Hinrichs
„Ich weiß nicht genau, wie die anderen das immer mit der Sehnsucht machen. Ich weiß nicht genau, wo die das hin verbrennen. Oder sind die alle schon satt, sind alle anderen immer schon satt?“ Junge Menschen auf der Suche nach dem Sinn ihres Seins. Sie sind gefangen in einer unbändigen Sehnsucht, einem ständigen „Warten auf“ und einer beinah unerträglichen Einsamkeit, die sich in ihren Körpern, ihrem Denken und ihren Vorstellungen äußern.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:00
Große Bühne
nach dem Roman von Michail Bulgakow
aus dem Russischen von Alexander Nitzberg
für die Bühne bearbeitet von Claudia Bauer und Ensemble
Regie: Claudia Bauer
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Der Teufel ist in der Stadt: Brandstiftung, heilloses Chaos im Varietétheater, Falschmünzerei — die Behörden scheitern kläglich mit ihren rationalen Erklärungsversuchen für Spuk und Zerstörung. Unterdessen ist die sehnsuchtskranke Margarita bereit, sich dem Teufel und der Magie zu verschreiben, um ihren verschwundenen Geliebten, den Meister, und dessen poetische Wahrhaftigkeit wiederzufinden.
Mo
1818.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Foyer 1

(IV) „Anpassung oder Revolution“ / Philipp Staab & Joseph Vogl im Gespräch mit Jens Bisky über Leitmotive gegenwärtiger und künftiger Gesellschaften
Zwei Produktionen eröffnen die Spielzeit auf der Großen Bühne: „Cabaret“ und „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“. Stücke, die aus sehr verschiedener Perspektive die 1930er Jahre in Deutschland in den Blick nehmen. Sie bilden das Feld, in dem der Publizist Jens Bisky („Mittelweg 36“ / Hamburger Institut für Sozialforschung) in einer neuen Gesprächsreihe das Motto der Saison vertiefen wird – mit Gästen, die eine besondere Expertise für die Themen dieser Spielzeit haben.
Di
1919.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30
Foyer 1
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Die Insel Sertralin
Buchpremiere und Lesung
Eigentlich geht es Nick gut — bis auf die Panikattacken, die ständige Traurigkeit, dieses Gefühl von Leere. Trotzdem macht er weiter, bis er plötzlich zusammenbricht und sich in einer psychiatrischen Klinik wiederfindet. Trotz anfänglicher Isolation findet Nick in der Station schnell eine sichere Insel. Marco Damghani, der in der Diskothek u. a. „Anouk & Adofa“ und „Nullerjahre“ inszeniert hat, präsentiert sein Romandebüt.
Mi
2020.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:35
Große Bühne
mit englischen Übertiteln
von Friedrich Dürrenmatt
Regie: Nuran David Calis
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Die Stadt Güllen ist hoch verschuldet. Eines Tages meldet die reichste Frau der Welt ihren Besuch an, um eine alte Rechnung zu begleichen. Sie schlägt den Güllenern einen Deal vor, der ihre moralische Integrität auf eine harte Probe stellt. „Konjunktur für eine Leiche“.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:40
Diskothek
von Giorgio Ferretti
Regie: Salome Schneebeli
Mit melancholischem Humor beschreibt diese Coming-of-Age-Geschichte in schlaglichtartigen Episoden das Leben eines Menschen von den Verwirrungen der frühen Pubertät bis in die Ungewissheit des Erwachsenenlebens. Was ihn antreibt, ist die hoffnungsvolle und auch schmerzhafte Sehnsucht nach America: Erotik, Selbstfindung, Sicherheit, Karriere, Exzess, Liebe. Gewinnerstück des exil-Dramatiker*innenpreises 2022.
Do
2121.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Große Bühne
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Eine Arbeiterin. Leben, Alter und Sterben
Lesung mit Didier Eribon, Sandra Hüller und Vanessa Vu
Didier Eribons Mutter stirbt wenige Wochen nach ihrem Umzug in ein Pflegeheim in dem kleinen Ort Fismes. Diesen Einschnitt nimmt Eribon zum Ausgangspunkt seines neuen Buches „Eine Arbeiterin“ und reist zurück in die Biografie seiner Mutter.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Release der Delfi-Ausgabe Nr. 2
mit Fatma Aydemir, Hengameh Yaghoobifarah, Lin Hierse und Bär Kittelmann
In der ersten Ausgabe von Delfi haben wir den Tempel betreten, jetzt suchen wir nach den Opfergaben, wir suchen nach glänzendem Stoff. Fleisch ist in Wort und Substanz fossilisiertes Begehren.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:30
Diskothek
Gastspiel, Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest
Die Verlage SATYR und LEKTORA präsentieren:

Der Poetry-Slam- und Spoken-Word-Gipfel
Lektora und Satyr, die beiden führenden Poetry-Slam-Verlage Deutschlands, laden erneut zum Spoken-Word-Gipfel ein und präsentieren vier außergewöhnliche Poetinnen und Poeten und ihre Bücher. Mit David Friedrich, Aidin Halimi, Alina Schmolke, Susanne M. Riedel.
Fr
2222.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:00 — 20:30
Residenz in der Spinnerei
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024
Gefangen und doch frei:

Erzählungen von den Rändern der flämischen und niederländischen Gesellschaft.
Lesung
Gefangen und doch frei: Die Romane „An den Rändern“ von Angelo Tijssens und „Samomés Zorn“ von Simone Atangana Bekono repräsentieren zwei eindrückliche literarische Stimmen, die das Leben an den Rändern der flämischen und niederländischen Gesellschaft in den Fokus rücken.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:00
Große Bühne
Gastspiel, mit englischen Übertiteln

Gastspiel Schauspielhaus Bochum
von William Shakespeare
mit Auszügen aus „Die Hamletmaschine“ von Heiner Müller
Bearbeitung von Jeroen Versteele
Regie: Johan Simons
Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius hat seine Witwe Gertrud geheiratet und sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet, krank vor Trauer, wird vom Geist seines Vaters heimgesucht. Der Geist befiehlt ihm, ihn zu rächen. Dieser Auftrag treibt Hamlet immer weiter in die Isolation. William Shakespeare machte 1602 aus einer europäischen Legende die philosophische Geschichte einer bis heute faszinierenden Sinnsuche. In der Regie von Johans Simons mit Sandra Hüller in der Titelrolle wird Hamlet zu einem Plädoyer für radikale Ehrlichkeit.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Diskothek
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Hasenprosa
Lesung
Maren Kames’ „Hasenprosa“ ist quecksilbrig und herznah. Sie ist voller „Punk, Punk, Punk“ und Zärtlichkeit. Fein Gesponnenes steht neben präzise gebannter Weltwahrnehmung. Ein Buch wie ein Kindheitssommer, ausschweifend, „sturzoffen“ und leuchtend schön.
Sa
2323.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:00
Große Bühne
Gastspiel, mit englischen Übertiteln

Gastspiel Schauspielhaus Bochum
von William Shakespeare
mit Auszügen aus „Die Hamletmaschine“ von Heiner Müller
Bearbeitung von Jeroen Versteele
Regie: Johan Simons
Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius hat seine Witwe Gertrud geheiratet und sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet, krank vor Trauer, wird vom Geist seines Vaters heimgesucht. Der Geist befiehlt ihm, ihn zu rächen. Dieser Auftrag treibt Hamlet immer weiter in die Isolation. William Shakespeare machte 1602 aus einer europäischen Legende die philosophische Geschichte einer bis heute faszinierenden Sinnsuche. In der Regie von Johans Simons mit Sandra Hüller in der Titelrolle wird Hamlet zu einem Plädoyer für radikale Ehrlichkeit.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00
Residenz in der Spinnerei
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Ein Comic-Abend mit schicksalhaften Geschichten über Einsamkeit und Verlust, Dating und bizarre Begegnungen.
Mit: Lina Ehrentraut, Leonie Ott & Mazlum Nergiz und Toni Stakenkötter
Ein Comic-Abend mit schicksalhaften Geschichten über Einsamkeit und Verlust, Dating und bizarre Begegnungen.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:35
Diskothek
Auftragswerk des Schauspiel Leipzig

von Wolfram Höll
Regie: Elsa-Sophie Jach
Ein Unfall, ein Verlust, drei Übriggebliebene — und eine lange Autobahnfahrt, nach der sich ein kleines Mädchen an einem unerwarteten Ort wiederfindet, inmitten der Schweizer Alpen, wo man den Sternen nah ist und die Häuser Augen haben. Hier ankommen ist nicht einfach, vor allem nicht für ihren Vater, den die Trauer stumm gemacht hat. Wolfram Hölls neues Stück erzählt in poetischen Bildern von einer abseits gelegenen, wundersamen und geisterdurchzogenen Welt.
So
2424.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:00
Große Bühne
Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2024, Leipzig liest

Eine Art Best-of
Eine Lesung von Marc-Uwe Kling
Marc-Uwe Kling liest das Destillat aus über tausend Seiten seiner Känguru-Werke. Also nicht so rumlümmeln, Kopf hoch, Augen auf! Das Känguru und sein Mitbewohner Marc-Uwe haben eine Zeitmaschine gebaut, die Nachwelt befragt, schließlich eine K.I. die komplette Känguru-Tetralogie fressen lassen, und heraus kam diese Auswahl der besten Eskapaden.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:30
Diskothek
Regie: Thirza Bruncken
Vieles in Deutschland empfindet Ihmchen als scheinheilig. Selbst im engen Freundeskreis lauern die blinden Flecken, die niemand sehen will — gerade diejenigen nicht, die sich als besonders reflektiert verstehen. Stückewettbewerb der Autor:innentheatertage am Deutschen Theater Berlin 2021. Eingeladen zu den Mülheimer Theatertagen — Stücke 2022 und zum Heidelberger Stückemarkt 2022.

Di
2626.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 20:55
Große Bühne
von Euripides
Deutsch von Peter Krumme
Regie: Markus Bothe
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Einer ungewissen Zukunft in der Verbannung entgegenblickend, greift die stolze Königstochter Medea zur letzten ihr noch zur Verfügung stehenden, grausamen Tat … „Medea“ ist ein Mythos, der uns seit über 2000 Jahren beunruhigend und radikal aufs Neue fasziniert.
Mi
2727.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 20:45
Große Bühne
von Yasmina Reza
Deutsch von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel
Regie: Enrico Lübbe
Zwei Jungs haben sich geprügelt. Die Eltern wollen die Sache gesittet klären, doch bei Espresso und Selbstgebackenem beginnt in feinen Schichten die Fassade des Liberalismus zu bröckeln … Eine bitterböse Komödie.

https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:15
Große Bühne
Terminänderung: Diese Vorstellung wird am 8.4.2024 gezeigt.
Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum
Nach Luis Buñuel
Regie: Johan Simons
In Buñuels surrealistischem Filmklassiker verbringt eine illustre Gesellschaft einen gemeinsamen Abend. Zeit vergeht. Irgendetwas hält die Gäste vom Gehen ab. Dabei steht die Tür offen. Äußerlich ist nichts auszumachen, was sie hindert. Alle bleiben, widerwillig, und zunehmend drohen Konventionen, Ratio und Moral zu erodieren … Heute scheinen wir ähnlich ratlos, wie wir dem Würgegriff der wechselnden Krisen entkommen können.
Do
2828.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 22:15
Große Bühne
mit englischen Übertiteln
von Bertolt Brecht
Regie: Nuran David Calis
Einführung 18:45 + 19:00 im Rangfoyer + digital
Nach dem großen Börsencrash: Eine Krise jagt die nächste. Doch Gangsterboss Arturo Ui weiß geschickt aus größter Misere Kapital zu schlagen. Am Ende stehen Bluttaten und absolute Skrupellosigkeit. Bertolt Brecht schrieb 1941 im finnischen Exil eine der bekanntesten Satiren über einen politischen Tyrannen und die Machtübernahme Adolf Hitlers. Was erzählt uns Brechts Parabel heute angesichts des Aufstiegs autokratischer Systeme und der Zunahme von Ungleichheit?
Sa
3030.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 20:45
Foyer 1

mit Texten von Ada Berger und Liv Strömquist
Übersetzung: Ellen Neuser und Leonard Merkes
Künstlerische Leitung: Ellen Neuser
Frau muss keine böse Stiefmutter sein, um einen Horror vor dem zu bekommen, was der Spiegel ihr täglich mitteilt. Bei Ada Berger und Liv Strömquist kommen Frauen zu Wort, die sich Gedanken über gesellschaftliche Erwartungen machen — schöne, hässliche, alte, junge, wahnsinnig kommunikative, berühmte, ganz unbekannte, neidische, empathische, leidende, fröhliche, fragende, komplexe und mehrdimensionale Frauen, alle gespielt von Paulina Bittner.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:30
Diskothek
Auftragswerk des Schauspiel Leipzig

Ein digitales Requiem
Text & Regie: Emre Akal
Sie waren ein ganz normales Paar. Bis zu Murats Tod. Jetzt lebt SIE mit einer KI von ihm zusammen. Modelliert aus seinen digitalen Hinterlassenschaften. Beginnt damit eine zweite Chance für beide?
So
3131.03.
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
19:30 — 21:00
Große Bühne
Gastspiel
nach Wolfgang Herrndorf
FARN. collective in Koproduktion mit Theater Neumarkt Zürich
Regie: Tom Schneider
Noch einmal steht Sandra Hüller als Isa auf der Bühne des Schauspiel Leipzig — in Tom Schneiders Bühnenversion von Wolfgang Herrndorfs literarischem Roadmovie. Ob Isa die Wahrheit erzählt, ob die Geschichten über ihre Reise durch ein manchmal verzaubertes, manchmal ödes Land, über die Menschen, die sie trifft, frei erfunden sind, bleibt ein Rätsel …
https://www.schauspiel-leipzig.de Schauspiel Leipzig Bosestraße 1, 04109 Leipzig
20:00 — 21:35
Diskothek

Jugend in blühenden Landschaften
von Hendrik Bolz
Studioinszenierung 2024
Bühnenfassung von Marco Damghani
„Nichts Nettes, nichts Schönes soll es hier geben, alles Fake, alles Verarsche, ein bunt angestrichener Haufen Scheiße.“ — Drogen, Gewalt, toxische Männlichkeit und Rechtsextremismus prägen das Stralsund der Nullerjahre. Hendrik Bolz erzählt in seinem autobiographischen Roman vom Aufwachsen unter erschwerten Bedingungen. Marco Damghani bringt den Stoff mit dem Schauspielstudio des Schauspiel Leipzig auf die Bühne.